Anzeige

Sat.1 dominiert mit „Voice“ und Sturm

Der klare Prime-Time-Quotensieger des Freitags heißt Sat.1. Die Casting-Show "The Voice of Germany" gewann bei den 14- bis 49-Jährigen und erstmals auch im Gesamtpublikum, der WM-Boxkampf von Felix Sturm landete ebenfalls in beiden Zuschauergruppen über der 20%-Marke. Zufrieden kann ansonsten noch RTL mit der "ultimativen Chart Show" sein, im Gesamtpublikum landete der ARD-Film "Neue Chance zum Glück" knapp hinter "The Voice of Germany". Die Fußball-EM-Auslosung war hingegen kein Hit.

Anzeige

Der Freitag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Die 3,37 Mio. 14- bis 49-jährigen "The Voice of Germany"-Zuschauer waren zwar ein paar weniger als am Donnerstag bei ProSieben, doch am Freitagabend schauen halt auch weniger junge Leute Fernsehen. Der Marktanteil wuchs nämlich trotz des kleinen Rückgangs auf den neuen Rekordwert von 28,2%. Später sahen noch 1,84 Mio. (20,8%) den Boxkampf von Felix Sturm, ein rundherum grandioser Abend für Sat.1. RTL, dessen "ultimative Chart Show" mit den "Hits des Jahres" ohne "The Voice" und Boxen wohl der klare Tagessieger geworden wäre, lockte immerhin 2,07 Mio. 14- bis 49-Jährige – ordentliche 18,7%.

Nur ein weiterer Sender schaffte am Freitag den Sprung über die Mio.-Marke: ProSieben. "Galileo" holte sich dort mit 1,12 Mio. 12,6%, der 20.15-Uhr-Film "Shanghai Knights" blieb mit 1,25 Mio. bei etwas unbefriedigenden 10,4% hängen. Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen überzeugte die 20-Uhr-"Tagesschau" des Ersten mit 0,92 Mio. und 9,3%, die Fußball-EM-Auslosung sahen vorher 0,83 Mio. (11,3%). Um 20.15 Uhr rutschte "Neue Chance zum Glück" mit 0,66 Mio. auf unschöne 5,5%. Das ZDF kam mit "Der Kriminalist" und der "SOKO Leipzig" auf überschaubare Marktanteile von 5,7% und 5,6%, die "heute-show" überzeugte später erneut mit 0,79 Mio. und 7,5%.

In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich "Das perfekte Dinner im Schlafrock" von Vox durch: 0,97 Mio. (11,4%) sahen am Vorabend zu. In der Prime Time hatte man hingegen keine Chance gegen "The Voice" & Co.: "CSI: Miami" landete mit 0,54 Mio. bei miserablen 4,7%, "CSI" mit 0,56 Mio. bei noch schlechteren 4,5%, "Law & Order: Special Victims Unit" um 22.15 Uhr mit 0,59 Mio. bei 5,5% und erst nach 23 Uhr mit einer weiteren Episode und 0,74 Mio. bei besseren 8,4%. RTL II blieb mit "Sleepers" und Werten von 0,59 Mio. bzw. 5,1% ebenfalls unter dem Soll, das gleiche gilt für kabel eins und "Criminal Minds", das um 20.15 Uhr 3,9% und um 21.15 Uhr 4,4% ergatterte. Erst die dritte Folge um 22.15 Uhr kam mit 0,69 Mio. und 6,3% über die Sender-Normalwerte. Das Bundesliga-Spiel zwischen Leverkusen und Hoffenheim sahen bei Sky unterdessen nur 0,11 Mio. 14- bis 49-Jährige – 0,9%.

Der Freitag im Gesamtpublikum:

Insgesamt gewann "The Voice of Germany" erstmals den Tag. Mit 4,89 Mio. Zuschauern verwies die Sat.1-Show die Konkurrenz der öffentlich-rechtlichen Sender auf die Plätze 2 und 3. Den ARD-Film "Neue Chance zum Glück" sahen dabei 4,72 Mio., die ZDF-Serie "Der Kriminalist" 4,41 Mio. Ebenfalls über die 4-Mio.-Marke kam noch der Felix-Sturm-Kampf mit 4,34 Mio. Fans und die 20-Uhr-"Tagesschau" des Ersten mit 4,10 Mio. Sehern. RTL blieb mit der "ultimativen Chart Show" hingegen bei 3,22 Mio. hängen und landete damit nur auf einem unbefriedigenden Platz 13.

Das Feld der restlichen Sender führt "Das perfekte Dinner im Schlafrock" mit 2,26 Mio. Zuschauern an, in der Prime Time kam ProSieben-Film "Shanghai Knights" immerhin auf 2,00 Mio. Seher. Vox-Serie "Law & Order: Special Victims Unit" landete um 23.10 Uhr bei 1,33 Mio., kabel-eins-Serie "Criminal Minds" eine Stunde vorher bei 1,25 Mio. und RTL IIs "Sleepers" um 20.15 Uhr bei 0,97 Mio. Das Bundesligaspiel zwischen Leverkusen und Hoffenheim war unterdessen das schwächste Freitagsspiel der laufenden Saison: Nur 0,18 Mio. (0,6%) wollten es live bei Sky sehen.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige