Bud Spencer eröffnet Bad Spencer

Es ist wohl die Facebook-Story des Jahres: Schwäbisch Gmünd fragte die Bürger nach einem Namen für das neue "Tunnelbauwerk der B 29". Dank der Facebook-Gruppe „Bud-Spencer-Tunnel Schwäbisch Gmünd wählen“ stimmten über 100.000 für den italienischen Haudrauf. Am Ende stand der Kompromiss: Nicht der Tunnel, sondern das Schwimmbad wird nach dem Schauspieler bekannt. Am heutigen Freitag […]

Anzeige

Es ist wohl die Facebook-Story des Jahres: Schwäbisch Gmünd fragte die Bürger nach einem Namen für das neue "Tunnelbauwerk der B 29". Dank der Facebook-Gruppe „Bud-Spencer-Tunnel Schwäbisch Gmünd wählen“ stimmten über 100.000 für den italienischen Haudrauf. Am Ende stand der Kompromiss: Nicht der Tunnel, sondern das Schwimmbad wird nach dem Schauspieler bekannt. Am heutigen Freitag wurde das Frei-Bud von Spencer persönlich eingeweiht.

Warum gerade das Schwimmbad den Namen dem schlagkräftigen Italo-Star tragen sollte, hat eine charmante Vorgeschichte. Denn Bud Specer war tatsächlich schon einmal in Schwäbisch Gmünd. 1951 nahm er als Schwimmer, noch unter seinem bürgerlichen Namen Carlo Pedersoli, an einem Länderwettkampf zwischen Italien und Deutschland im Gmünder Freibad teil. In zwei Disziplinien soll der spätere Olympia-Teilnehmer sogar erfolgreich gewesen sein.
Dass Spencer nun auch zur Einweihung des Freibades kommt, hat er sich ein wenig selbst zuzuschreiben. Denn bereits während die Wahl zum Tunnel-Namen noch nicht abgeschlossen war, legt er sich bereits fest. Er sagte damals: "Ich weiß natürlich, wie unwahrscheinlich es ist, dass dieser Name ausgewählt wird", sagt der 82-Jährige. "Aber falls die Wahl tatsächlich auf ‚Bud-Spencer-Tunnel‘ fällt, werde ich selbstverständlich sehr gern zur Einweihungsfeier kommen!"
Gesagt, getan. Am heutigen Freitag kam nun ein „tief gerührter“ Spencer in die Provinz. Vor mehr als 70 akkreditierten Journalisten aus Deutschland und Italien, ließ sich der Mime von Oberbürgermeister Richard Arnold überreden im kommenden Jahr der Aufführung der Staufersaga zum Stadtjubiläum den Stauferkönig Barbarossa spielen. „Auf deutsch“, wie er durch seinen Übersetzer mitteilen ließ, wenn er denn nicht gerade einen Film drehe. Immerhin sei wieder ein „Vier-Fäuste“-Film mit Terence Hill in Planung.
Apropos Terence Hill: Im sächsischen Lommatzsch gibt es bereits seit 1998 ein "Terence Hill Freibad". Der blonde Schauspieler ist zudem noch Ehrenbürger der Kleinstadt. Die Namensgebung hat sich Hill allerdings erkauft. Das Freibad wurde nach ihm benannt, weil er durch seine Spende eine neue Riesenrutsche finanzierte. Da stellt sich unweigerlich die Frage, ob nun auch sein schwerer Filmpartner seinem neuem Feibad in Schwäbisch Gmünd eine neue Rutsche kauft.
Bereits vor Monaten hatte Spencer allerdings über seinen Verlag mitteilen lassen, dass er in Schwäbisch Gmünd diesmal aber leider nicht schwimmen werde.
PS: Eine wunderbare Bilder der Feierlichkeiten gibt es bei der Gmuender Tagespost.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige