Burda schickt Sweet Dreams in Serie

Jetzt ist der regelmäßige Kuchennachschub gesichert: Nach einem erfolgreichen Test schickt Burda sein Dessert- und Backmagazin Sweet Dreams ab dem kommenden Jahr in Serie. Das neue Heft soll erst einmal vierteljährlich erscheinen. Marketing-Direktor Jürgen Brandt freut sich besonders, dass es der neuen Zeitschrift gelungen ist, als "Special-Interest-Magazin im Food-Segment die Lücke für die ausgesprochenen Fans der süßen Gaumenfreuden zu schließen".

Anzeige

Sweet Dreams dagegen richtet sich an Naschkatzen und Backfans und will vor allem mit Cupcakes, Torten und Desserts punkten. Bereits die erste Ausgabe versprach jede Menge Rezepte und "Ideen rund um internationale und regionale, süße Köstlichkeiten, Klassiker aus Omas Rezeptschatz und viele Geling-Tipps für unwiderstehliche Torten".

Entwickelt und umgesetzt wurde Sweet Dreams von Jutta Kässinger in der Redaktion von Lisa Kochen & Backen. "Unser neues Magazin für Backfeen und Naschkatzen wendet sich gleichermaßen an Einsteiger und versierte Hobbybäcker und schlägt den Bogen von regionalen, deutschen Spezialitäten hin zu raffinierten Köstlichkeiten aus aller Welt."

Dabei richtet sich das Blatt gleichermaßen an Einsteiger wie auch an versierte Hobbybäcker und soll den Bogen von regionalen, deutschen Spezialitäten hin zu raffinierten Köstlichkeiten aus aller Welt schlagen.

„Das Feedback der Leser ist grandios“, freut sich Kässinger. „Die Redaktion bekommt haufenweise Post von begeisterten Naschkatzen und Backfeen, die unsere Rezepte erfolgreich ausprobiert haben. Wir freuen uns sehr, dass wir den vielfachen Wunsch der Leser nach weiteren Sweet Dreams-Ausgaben im nächsten Jahr erfüllen können“.

Sweet Dreams hat eine Druckauflage von 80.000 Exemplaren und wird zum Copypreis von 4,50 Euro verkauft.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige