Wolfgang Niedecken erwirkt EV gegen Bild

Wolfgang Niedecken wehrt sich gegen die Verbreitung von Details zu seiner Erkrankung. Der Sänger der Kölner Rockgruppe BAP kam in der vergangenen Woche ins Krankenhaus, weshalb die Band ihre anstehende Deutschlandtour absagen musste. Als erste hatten Bild und Bild.de darüber berichtet. Jetzt hat das Landgericht Köln zwei einstweiligen Verfügungen gegen die Springer-Titel stattgegeben und verbietet ihnen unter anderem, Details des angeblichen Erkrankungshergangs zu veröffentlichen.

Anzeige

Laut Niedeckens Anwalt Carsten Brennecke von der Kanzlei Höcker ist es Bild und Bild.de künftig verboten, die genaue Krankheit Niedeckens zu benennen. Außerdem dürften die Medien nicht länger behaupten, Niedecken sei in seinem Haus zusammengebrochen und von seiner Frau hilflos auf dem Boden liegend aufgefunden worden. Beides sei falsch. Auch Details über den angeblichen Gesundheitszustand und Genesungsprozess Niedeckens sowie Fotos seiner Ehefrau und Kinder bei Krankenbesuchen zu verbreiten, sei ab sofort tabu.
Brennecke fordert andere Medien auf, die Berichterstattung der Bild-Zeitung nicht zu übernehmen: "Krankheit ist Privatangelegenheit. Das gilt auch für Prominente." Niedeckens Management hatte die Fans des Musikers zuvor selbst über seine Erkrankung informiert. Der Hinweis war mit der Bitte versehen, "von allen Anfragen abzusehen und die Privatsphäre von Wolfgang Niedecken und seiner Familie zu respektieren". In den Augen der Verantwortlichen haben Bild und Bild.de das offenbar nicht getan.
Ein Springer-Sprecher teilte auf MEEDIA-Anfrage mit, dass die einstweiligen Verfügungen noch nicht bei dem Verlag eingetroffen seien. Deshalb sei noch unklar, ob man gegen das Urteil des Landgerichts Köln vorgehe.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige