Chefredakteur Türk verlässt Rhein-Zeitung

Chefredakteur Joachim Türk verlässt die Rhein-Zeitung (Koblenz) zum Jahresende. In einer Verlagsmitteilung heißt es, er gehe auf "eigenen Wunsch aus persönlichen Gründen". Seit 2004 bildete er gemeinsam mit Christian Lindner eine Doppelspitze. Der 53-Jährige verantwortete dabei sowohl den Printbereich als auch das Web-Portal RZ-Online sowie das E-Paper. Zuletzt war er an der Einführung des Reporter-Blattmacher-Modells in der RZ beteiligt. Über einen Nachfolger für Türk sagte der Verlag nichts.

Anzeige

Türk war bereits seit den 1980er Jahren bei der Rhein-Zeitung aktiv, zuerst als Lokalredakteur, später als Nachrichtenchef, CvD und stellvertretender Chefredakteur. Als Manager war er über mehrere Jahre mitverantwortlich für die tschechischen Beteiligungen des Koblenzer Verlags, sieben Jahre lang stand er als Geschäftsführer (Marketing, Technik) an der Spitze eines regionalen Telekommunikations-Unternehmens.
"Joachim Türk hat für die Rhein-Zeitung in vielen Positionen hoch engagiert sehr wichtige und erfolgreiche Arbeit geleistet", lobt Thomas Rochel, Geschäftsführer des Mittelrhein-Verlags. "Wir bedauern seine Entscheidung, sich neu zu orientieren, sehr. Für die Zukunft wünschen wir Herrn Türk alles Gute."
Die Rhein-Zeitung kam im dritten Quartal auf eine Auflage von 197.492 Exemplaren. Das war ein Rückgang um zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Im Fünf-Jahres-Trend beträgt das Minus neun Prozent.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige