Harry Potter verzaubert Time-Warner-Bilanz

Zahltag für Time Warner: Der nach Disney zweitwertvollste Medienkonzern der USA konnte seinen Aktionären bei Vorlage der Geschäftszahlen für das abgelaufene Quartal massiv steigende Gewinne präsentieren. 60 Prozent mehr als im selben Zeitraum des Jahres fuhr der frühere Mutterkonzern von AOL zwischen Juli und September ein. Maßgeblicher Treiber der Entwicklung war der letzte Teil der Harry Potter-Saga, der zu den drei erfolgreichsten Filmen aller Zeiten avancierte. Aktionäre interessierte das indes wenig.

Anzeige

Noch ein letztes Mal magische Momente erlebten Harry Potter-Fans diesen Sommer, als der achte und letzte Teil der Saga um den Zauberlehrling Kinobesucher begeisterte. Mehr als 1,3 Milliarden spielte "Harry Potter 7.2" ein und bescherte dem Filmstudio Warner Brothers damit ein Rekordquartal mit Erlösen von 3,3 Milliarden Dollar.

Damit konnte sogar die traditionell umsatzstärkste Konzernsparte hinter sich gelassen werden.  Das TV-Geschäft, das u.a. HBO und Turner Broadcasting (CNN) umfasst, befindet sich mit Umsatz-Zuwächsen von 7 Prozent auf 3,2 Milliarden Dollar ebenfalls weiter auf Wachstumskurs. Treiber waren die gestiegen Werbeeinnahmen.

Gewinne steigen um 60 Prozent

Entsprechend entwickelte sich der US-Medienriese in der Gesamtheit weitaus stärker als im Vorjahreszeitraum: Um 60 Prozent auf 822 Millionen Dollar konnte Time Warner sein Konzernplus steigern. Der Umsatz zog um 11 Prozent auf 7,1 Milliarden Dollar an und lag damit über den Analystenerwartungen.  Für das Gesamtjahr  geht Time Warner  weiter von einem Gewinnzuwachs von 17 bis 19 Prozent aus.

Damit konnte Konzernchef Jeff Bewkes Aktionären indes wenig Neues verkünden – die Aktie gab im Handelsverlauf sogar knapp ein Prozent nach. Anteilsscheine von Time Warner notieren seit Jahresbeginn um aber immerhin um 4 Prozent  im Plus.  

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige