Anzeige

IVW: Prinz-Relaunch geht in die Hose

Das haben sich die Macher der Zeitschrift Prinz sicher anders vorgestellt. Anstatt eines Neugiereffektes, der die Auflage des Magazins beflügelt, haben deutlich weniger zu der ersten Ausgabe nach dem Relaunch gegriffen als zuletzt. Nur 34.998 Exemplare wurden laut IVW am Kiosk abgesetzt, der Durchschnitt der vorigen acht Ausgaben 2011 lag mit 45.401 fast 30 Prozent darüber. Und: Einen noch schlechteren Einzelverkauf gab es für Prinz seit Start der IVW-Heftauflagenmessung Mitte der 1990er Jahre nie.

Anzeige

Zwar könnte der Jahreszeiten Verlag argumentieren, dass die Vertriebserlöse durch den deutlich erhöhten Copypreis trotz der Auflagenverluste gesteigert wurden, doch der Sinn des Relaunches war sicher nicht, 10.000 Hefte weniger zu verkaufen als im Jahresdurchschnitt oder sogar mehr als 23.000 weniger als mit der August-Ausgabe, dem letzten Heft vor dem Relaunch. MEEDIA-Chefredakteur Georg Altrogge hatte bereits zum Start seine Zweifel geäußert, dass das neue Prinz-Konzept aufgehen würde.
Auch einige andere Titel sind laut der nun veröffentlichten IVW-Heftauflagen auf Einzelverkaufs-Tiefpunkten angelangt. MEEDIA präsentiert die Kiosk-Flops der Woche:

– TV Schlau verliert immer weiter
Als Burda 2007 seinen Programmie-Rätselheft-Mix startete, sah das nach einer guten Idee aus. Das Heft 3/2008 verkaufte sich am Kiosk 200.248 mal. Doch seitdem geht es Stück für Stück bergab. Ausgabe 10/2011 stellte nun einen Alltime-Minusrekord auf – mit nur noch 115.142 Einzelverkäufen.

– Frau im Trend mit Jojo-Effekt
Nur eine Woche nachdem das günstige Frauenmagazin den zweitbesten Einzelverkauf des Jahres erreicht hatte, stürzt es mit 257.915 auf schwächsten Wert des Jahres. Nur Ende 2010 gab es schonmal zwei Ausgaben des Titels, die sich noch schwächer verkauften.

– Mini schmeckt den Leserinnen nicht
Die Koch-Titelgeschichte "Jetzt wird’s herzhaft – Wie im Wirtshaus" hat der Frauenzeitschrift Mini keinen Erfolg gebracht. Nur 85.891 mal ging Ausgabe 39 über die Ladentische – ein Alltime-Minusrekord für die Zeit der IVW-Heftauflagen seit Mitte der 1990er Jahre.

– "Schockierende Enthüllung" bringt Viel Spaß schockierende Auflage
Keinen Alltime-Minusrekord, aber einen Jahrestiefpunkt erreichte die Billig-Illustrierte Viel Spaß mit ihrer Ausgabe 39/2011. Die Titelgeschichte "Stéphanie von Monaco: Schockierende Enthüllung" lockte nur 217.626 Kiosk-Käufer.

– Living at Home floppt mit Land-Titel
Dass das Wort "Land" auf dem Cover nicht immer automatisch einen Verkaufserfolg bringt, muss das Magazin Living at Home erfahren. "Modern, frisch, lässig: Der neue Land-Look" interessierte nur 69.010 Leute, die am Kiosk zugriffen – so wenige wie noch nie im Jahr 2011.

– kochen & genießen schwächelt mit Apfelkuchen
Zum Abschluss der Kiosk-Flop-Kategorie noch ein Alltime-Minusrekord: kochen & genießen blieb seit Mitte der 1990er Jahre noch nie so oft am Kiosk liegen wie mit den "leckersten Apfelkuchen" auf Heft 9/2011. 128.209 mal wechselte es im Einzelverkauf den Besitzer.

Neben den sieben Jahres-Minusrekorden gibt es für acht Titel auch Bestleistungen für diesen Zeitraum. Kommen wir zu den Kiosk-Hits der Woche:

– Cosmopolitan so stark wie seit 2007 nicht mehr
Mit der "Germany’s next Topmodel"-Siegerin Jana Beller auf dem Titel, die sich kurze Zeit später mit den Show-Machern zerstritt, erzielte Cosmopolitan den besten Kiosk-Verkauf seit genau vier Jahren. Damals zierte ebenfalls eine "Topmodel"-Gewinnerin das Cover: Barbara Meier. Womöglich hat sich Heft 8/2011 aber auch deswegen mit 258.199 Kiosk-Verkäufen so gut geschlagen, weil es das erste Heft mit zusätzlicher Pocket-Ausgabe war.

– Katie Holmes beschert InStyle neuen Rekord
"Die neue Mode" mit Katie Holmes als Titelheldin – diese Kombination erwies sich für InStyle als Hit. Mit 281.287 Einzelverkäufen lief Ausgabe 9/2011 am Kiosk so gut wie kein Heft zuvor in diesem Jahr.

– "Die neuen Frisuren" beflügeln Jolie
Nicht mit der "neuen Mode", sondern mit den "neuen Frisuren" machte Jolie die Ausgabe 9/2011 auf – und mit Model Alexa Chung. Ergebnis: 308.593 Kiosk-Verkäufe und damit der beste Einzelverkauf seit genau einem Jahr.

– petra gleicht Prinz-Misserfolg aus
Kleiner Trost für den Jahreszeiten-Verlag: Während der Prinz mit seinem ersten Relaunch-Heft so floppte, erzielte petra mit Titelthemen wie "Perfekt gestylt im Job" und "Endlich wieder entspannt essen" einen neuen Jahresrekord. Immerhin 144.774 mal wechselte Heft 9/2011 am Kiosk die Besitzerin – das beste Ergebnis seit 13 Monaten.

– Vogue verführt die Leserinnen
Und noch ein monatliches Frauenmagazin mit einem Jahresrekord: Vogue verkaufte sich mit dem Titelthema "Die große Verführung – 370 Seiten Lust auf Mode" 83.766 mal am Kiosk – und damit so oft wie seit Januar 2010 nicht mehr.

– Eltern lockt die Väter an die Kioske
Interessanterweise mit dem Titelthema "Väter 2011 – Was sie fühlen, was sie sich wünschen" stellte der Klassiker Eltern einen neuen Jahresrekord auf. 60.312 mal wechselte Heft 9/2011 am Kiosk den Besitzer – eine Zahl, die zuletzt 13 Monaten vorher übertroffen wurde.

– Wohnen & Garten überzeugt mit Spätsommer-Heft
"Klangvolle September-Sinfonie", "Sanfte Farben des Spätsommers" – was sich hinter den Titelthemen der Ausgabe 9/2011 von Wohnen & Garten verbirgt, lässt sich schwer sagen. 188.541 Kiosk-Käufer haben die Themen aber neugierig gemacht – für das Magazin der beste Wert seit anderthalb Jahren.

– Geolino: Ein Kiosk-Käufer kommt selten allein
Mit dem Titel "Ein Wildhund kommt selten allein" punktete das Kinderheft Geolino. 37.876 Leute schlugen am Kiosk zu – ein neuer Jahresrekord.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige