Google öffnet News-Schaufenster für Verlage

Ein größerer Liebesbeweis an die Verlage geht kaum: Google hat jetzt auch sein deutsches News-Portal überarbeitet und macht damit einen großen Schritt hin zu den Nachrichten-Marken. Neun Redaktionen können nun direkt auf der Startseite ihre eigenen News-Empfehlungen platzieren. Mit dabei sind Bild.de, Spiegel Online, Zeit Online und das Handelsblatt. Das neue News-Schaufenster ist Teil einer großen Renovierung des Google-Dienstes, in dessen Zuge auch die Leser mit neuen Angeboten verwöhnt werden.

Anzeige

Ein größerer Liebesbeweis an die Verlage geht kaum: Google hat jetzt auch sein deutsches News-Portal überarbeitet und macht damit einen großen Schritt hin zu den Nachrichten-Marken. Neun Redaktionen können nun direkt auf der Startseite ihre eigenen News-Empfehlungen platzieren. Mit dabei sind Bild.de, Spiegel Online, Zeit Online und das Handelsblatt. Das neue News-Schaufenster ist Teil einer großen Renovierung des Google-Dienstes, in dessen Zuge auch die Leser mit neuen Angeboten verwöhnt werden.

Der obere Hälfte des überarbeiteten News-Aggregators

In der neuen Rubrik "Auswahl der Redaktion" überlässt die Suchmaschine nun die Kontrolle über einen Teil seines Nachrichten-Portals vollständig den Verlagen. Diese suchen aus, welche Texte in dem Kasten gefeatured werden. "Sie können dabei zwischen längeren Hintergrundreportagen, Fotodiashows, interaktiven Karten, Grafiken und anderen Inhalten wählen, um diese besonders aufmerksamkeitsstark zu präsentieren", erklärt Google. So soll das neue Angebot eine zusätzliche Möglichkeit bieten, "Online-Leser jenseits der tagesaktuellen Top-Meldungen für ihren Journalismus zu begeistern".

Im unteren Teil befindet sich auf der rechten Seite der neue Kasten "Auswahl der Redaktion"
Das Angebot sieht so aus, dass nun am rechten Rand ein rotierender Kasten platziert ist, in dem die Surfer sich durch die Empfehlungen durchklicken können. Zum Start sind Zeit Online, Spiegel.de, Sueddeutsche.de, Welt.de, Stern.de, Handelsblatt Online, Focus Online, Bild.de und der Tagesspiegel dabei.

"Wir arbeiten schon seit geraumer Zeit mit unseren Partnern zusammen, um ihnen innovative Möglichkeiten zu schaffen, die Aufmerksamkeit der Online-Leserschaft zu gewinnen", so Madhav Chinnappa, Head of News Partnerships bei Google in Europa. "’Auswahl der Redaktion‘ bietet Verlegern einen Platz, das Beste aus traditionellem und digitalem Journalismus zusammenzubringen. Dort können sie das Augenmerk auf Hintergrundreportagen leiten und mit neuen Formaten experimentieren."

Die Online-Chefredakteure sind mit dem neuen Angebot sehr zufrieden. So sagt Sueddeutsche.de-Chef Stefan Plöchinger: "Nachrichtenseiten leben von ihrer eigenen Stimme, ihrer eigenen Analyse und Expertise zum Weltgeschehen. Wir freuen uns, dass Google herausragenden Journalismus durch eine herausragende Präsentation besser an neue Leser bringt, die uns noch nicht regelmäßig lesen – und dass Exzellenz auf dem Newsmarkt stärker belohnt wird."

Des Weiteren präsentiert Google die Bereiche "In den Nachrichten" und "Beliebteste Inhalte" nun prominenter als zuvor. Generell wurde das gesamte Portal aufgeräumt und übersichtlicher gestaltet.

###YOUTUBEVIDEO###
Erklärvideo: So funktioniert jetzt das neue Personalisieren von Google News

Für die Verlage ist Google News schon seit langem einer der wichtigsten Traffic-Bringer. Dass sie nun mit neuen Angeboten bedacht werden, wird sie freuen und sicherlich auch die anhaltende Kritik der Medienhäuser an dem Nachrichten-Aggregator als Content-Dieb eindämmen. Die neue Seite hält aber auch ein Zuckerstückchen für die Leser parat. Sie haben jetzt neue Personalisierungsmöglichkeiten. So können sie künftig festlegen, wie häufig sie Nachrichten aus einer bestimmten Nachrichtenquelle sehen wollen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige