Anzeige

4 Mio. iPhone 4S in den ersten Tagen verkauft

Startschuss für das fünfte iPhone, das doch anders heißt: Seit Freitag können Kunden das Modell 4S erwerben. Wie es aussieht, kann Apple die Erfolgsstory seines Smartphones nahtlos fortschreiben: Bis zu 4 Millionen Stück könnte der Konzern am ersten Wochenende bereits verkauft haben, mutmaßen Analysten. Während AT&T Rekordaktivierungen vermeldet, sind die Pläne für das nächste iPhone offenbar bereits sehr fortgeschritten. Es sei Steve Jobs' letztes großes Projekt gewesen, glaubt CNET.

Anzeige
Anzeige

Startschuss für das fünfte iPhone, das doch anders heißt: Seit Freitag können Kunden das Modell 4S erwerben. Wie es aussieht, kann Apples die Erfolgsstory seines Smartphones nahtlos fortschreiben: Bis zu 4 Millionen Stück könnte der Konzern am ersten Wochenende bereits verkauft haben, mutmaßen Analysten. Während AT&T Rekordaktivierungen vermeldet, sind die Pläne für das nächste iPhone offenbar bereits sehr fortgeschritten. Es sei Steve Jobs letztes großes Projekt gewesen, glaubt CNET. 

Seit Freitag ist das neue iPhone in den USA, Deutschland, England, Frankreich, Japan und Australien erhältlich. Wie Apple-Mitbegründer Steve Wozniak, der vor einem kalifornischen Apple- Store sogar übernachtete und als Erster in der Schlange stand, rissen sich Apple-Anhänger um das neuste iPhone-Modell.
AT&T vermeldet Rekordaktivierungen

Nachdem in der vergangenen Woche bereits eine Million Vorbestellungen gezählt worden waren, überboten sich Analysten nun in den Verkaufsschätzungen am ersten Wochenende. Im vergangenen Jahr hatte Apple 1,7 Millionen iPhones am Start-Wochenende verkauft, diesmal liegen die Schätzungen der meisten Analysten bereits zwischen zwei und drei Millionen Stück.

Anzeige

Carl Howe von der Yankee Group prognostiziert gar vier Millionen verkaufte iPhone 4S. AT&T, einer von drei Netzbetreibern in den USA, die das iPhone 4S verkaufen, hatte am Wochenende bereits Rekordaktivierungen vermeldet.
Kommt iPhone 5 schon im nächsten Sommer?

"Dieses iPhone ist für Steve", erklärte ein australischer Apple-Fan seine Kaufmotivation, "es ist das letzte Produkt, an dem er gearbeitet hat." Glaubt man dagegen dem Technologieportal CNET, könnte sich diese Einschätzung als falsch erweisen. "Das iPhone 4S ist nicht das letzte große Apple-Produkt, an dem Steve Jobs gearbeitet hat", zitiert CNET den Rodhan & Renshaw-Analysten Ashok Kumar.

"Die nächste iPhone-Generation war das letzte große Apple-Projekt, an dem Jobs von der Konzeption bis zum endgültigen Design mitgewirkt hat". Das – mutmaßliche – Modell iPhone 5 könnte dann mit dem 4G-Standard LTE und einem größeren Display in einem komplett neuen Design daherkommen, mutmaßt Kumar. Nach CNET-Angaben könnte das iPhone 5 schon im nächsten Sommer auf der Entwicklermesse WWDC vorgestellt werden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*