Chip.de: Chefredakteur jetzt Produktmanager

Chip.de strukturiert um: Ein solcher Umbau ist in der deutschen Verlagswwelt jedoch wohl einzigartig. Vorbild ist nämlich keine andere Redaktion, sondern E-Commerce-Giganten wie Amazon oder Ebay. Die Münchner gründen sieben disziplinübergreifend besetzte Teams, die jeweils einen Bereich der Seite selbstständig als Produkt managen sollen. Die Folge: Chefredakteur Christian Riedel wird nun Chief Product Officer. Seinen alten Job übernehmen Carl Schneider und Martin Gollwitzer.

Anzeige

„Mit unserer aufwändigen Reorganisation stellen wir als erstes großes journalistisches Portal in Deutschland auf produktzentrierte Strukturen und Prozesse um“, erklärt Mathias Plica, Geschäftsführer von CHIP Online. „Damit schaffen wir die Grundlagen für unsere Expansion in den kommenden Jahren, die wir flexibel und effizient gestalten und enger als je zuvor an den Bedürfnissen unserer User ausrichten wollen.“

Der Umstellungsprozess läuft bereits seit Monaten und soll mit den heute verkündeten Personalien final abgeschlossen sein.

Für die beiden neuen Chefredakteure ist Chip kein Neuland. Sie sind seit 1999 (Gollwitzer) bzw. 2005 (Schneider) an Bord. Wie bereits ihr Vorgänger stehen sie einer 25-Mann-Redaktion vor. Das heißt auch: die Umstrukturierung kostet keine Arbeitsplatze.

Wie auch die Anzeigenabteilung wird nun auch die Redaktion jeweils einen Vertreter zu den sieben Produkt-Teams (u .a Mobil, TV, it-Hardware) entsenden. Zudem sind die neuen Gruppen mit Experten aus den Bereichen Produktmanagement, User Experience und Technik/Entwicklung besetzt. Vor allem die Verzahnung mit dem frisch gegründeten Bereich User Experience soll ausgebaut werden.

Die Leitung der neuen Abteilung übernimmt Thomas H. Kaspar als Chief User Officer. In den Bereich des 43-Jährigen fällt vor allem das User-Testing. Heißt: Kleine Nutzergruppen sollen alle geplanten Neuerungen, aber auch große redaktionelle Specials vor ihrem Launch erst einmal testen. Daneben ist Kaspar wie zuvor auch weiterhin für Social Media und die Online Community inklusive der zahlreichen Foren, User-Blogs und Community-Webseiten leitend zuständig, in denen zusammen mehr als zwei Million Nutzer angemeldet seien.

Bislang zeichnete sich Chip Online bereits durch ein vorbildliches Community-Management aus. Das ist einer Gründe für den großen Traffic-Erfolg der vergangenen Jahre. So erreichte erreicht das Burda-Portal im August 53 Millionen Visits. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies ein Plus von elf Prozent.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige