Oberauer übernimmt Journalistenpreise.de

Seit 1. Oktober gehört das Internetportal zum Medienfachverlag Oberauer. Bülend Ürük, Gründer und bisheriger Eigentümer der Seite, übernimmt die neu geschaffene Position des Chefredakteurs Online im Salzburger Verlag.

Anzeige

"Bülend Ürük macht mit JournalistenPreise.de seit Jahren einen bemerkenswerten Job. Diese Seite wird eine hervorragende Ergänzung in unserem Angebot. Ich freue mich, dass wir nicht nur JournalistenPreise.de, sondern zugleich auch den Gründer für unser Haus gewinnen konnten", wird Verleger Johann Oberauer in einer Unternehmensmitteilung zitiert.
Auf JournalistenPreise.de werden die wichtigsten Daten zu Journalistenpreisen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz gesammelt. Derzeit erfasst das größte Portal für Medienpreise Detailinformationen zu 347 Preisen und gibt Auskunft über die Gewinner der letzten Jahre.
Bülend Ürük startete seine berufliche Laufbahn bei einer Tageszeitung in Iserlohn. Danach war er unter anderem für die BZ Berlin und die WAZ Mediengruppe in Essen tätig. Im Anschluss konzipierte und leitete er ein Magazin, das als Beilage in der Süddeutschen Zeitung erschien. Zuletzt verantwortete er die Redaktion der deutschsprachigen St. Petersburgischen Zeitung in Russland und entwickelte ein neues Printmagazin für einen führenden Medienkonzern in Hamburg. Der 33-Jährige engagiert sich im World Young Reader Network des Weltverbandes der Zeitungen sowie bei der Internationalen Medienhilfe und ist Referent und Dozent zu verschiedenen journalistischen und gesellschaftsrelevanten Themen, unter anderem an Universitäten in St. Petersburg und in Istanbul.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige