Neue OZ steigt bei ehorses.de ein

Die Neue Osnabrücker Zeitung beteiligt sich rückwirkend zum 1. Juli dieses Jahres an den Online-Handel für Pferde ehorses.de. Das im Jahr 2000 von Gjevdet Mark Zeciri gegründete Unternehmen versteht sicht selbst als "Deutschlands führender Pferdemarkt" und bietet derzeit über 18.000 Pferde an.

Anzeige

Das Potenzial des Online-Pferdemarktes soll nun mit dem Know-How der Zeitung "gebündelt" werden. Beide wollen gemeinsam ein "globales Wachstum" erreichen. "Die zunehmende Verlagerung vom herkömmlichen Rubrikenmarkt hin zum Onlinepferdehandel hat ehorses.de frühzeitig erkannt und eine Möglichkeit geschaffen, Pferde professionell und besonders effizient online zu vermitteln", sagte Laurence Mehl, Geschäftsführer des Medienhauses Neue OZ, in einer Mitteilung des Unternehmens.
Die Neue Osnabrücker Zeitung verkaufte im zweiten Quartal dieses Jahres laut IVW 279.468 Exemplare. Davon wurde die Mehrheit mit 264.919 Stück über Abonnements vertrieben. In den vergangenen zwölf Monaten verlor die Neue OZ zwei Prozent, im Fünf-Jahres-Trend sank der Verkauf um sieben Prozent.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige