Ex-Bild-Chef Röbel bringt Roman als App

Udo Röbel hat es wieder getan: Der Vorgänger von Bild-Chef Kai Diekmann hat einen neuen Roman geschrieben. Im Herbst erscheint "Der rote Reiter", allerdings nicht nur in gedruckter Form. Der 61-Jährige bringt sein drittes Werk auch als Version fürs E-Book, iBook und als App fürs iPad heraus. "E-Book und iBook sind erst der Anfang. Auch der Roman von morgen wird und muss in der Zukunft die erweiterten multimedialen Möglichkeiten von Applikationen auf dem iPad und anderen Tablets ausschöpfen", so Röbel.

Anzeige

Der Roman spielt auf zwei Zeitebenen: im Jahr 1945 und heute. Zum Inhalt: Die Hamburger Psychologin Dr. Eurydike Schmitz findet im Nachlass ihres Vermieters ein Foto, das den Großonkel Arafats in Begleitung zweier junger Männer zeigt, die sie nicht kennt. Sie beginnt nachzuforschen, wer die beiden sind und begibt sich auf eine gefährliche Reise in die Vergangenheit. 
"Bei den zwei Zeitebenen hat es sich einfach angeboten, eine Multimedia-App zu produzieren", sagt Röbel. Die Anwendung enthält sogenannte Hotspots, die für den Leser Informationen zu den historischen Ereignissen bereithält. "Zeithistorische Dokumente, Fotos und Videos – mein neues Buch schrie förmlich danach, all die Quellen, auf die sich mein Roman stützt, dem Leser offen zu legen und ihn so an meinen Recherchen teilhaben zu lassen", sagt Röbel.
Mehrere Jahre hat der ehemalige Bildchef an dem Buch gearbeitet. Für die Produktion der digitalen Versionen brauchte er nur wenige Wochen, da er diese in Eigenregie herstellte. Röbel ist neben seinen schriftstellerischen Tätigkeiten auch Geschäftsführer und Mitgesellschafter der App-Entwicklerschmieder Apptory. Zusammen mit seinem früheren Bild-Kollegen Uwe Dulias leitet er die Firma und hat unter anderem die iPad-App der Frankfurter Rundschau und des Magazins Toptraveller produziert.
Am 12. Oktober wird Röbel sein Werk "Der rote Reiter" auf der Frankfurter Buchmesse am Stand der Frankfurter Rundschau vorstellen. Fünf Tage später soll das gedruckte Buch (15,95 Euro) sowie eBook und iBook (jeweils unter 10 Euro) im Handel erhältlich sein. Sollte die Registrierung bei Apple bis dahin erfolgt sein, wird auch die Multimedia-App dann gelauncht sein. Mit 17,95 Euro ist sie die teuerste der vier Buch-Versionen, bietet dafür aber auch einen "Mehrwert", so Röbel. Ihm ist klar: "Das wird eine Sache für Liebhaber sein." Eine Fortsetzung des Romans soll folgen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige