„Wickie 2“ deutlich schwächer als erwartet

Die neue Nummer 1 der deutschen Kinocharts heißt zwar "Wickie auf großer Fahrt", doch ohne Bully Herbig, den Macher des ersten "Wickie"-Films, kam der Film an seinem ersten Wochenende bei Weitem nicht an die Werte des Originals heran. 200.000 Besucher sammelte er ein, "Wickie und die starken Männer" erreichte vor zwei Jahren zum Auftakt 1,1 Mio. Die neue Nummer 1 der USA heißt unterdessen "Mein Freund, der Delfin", international führen zum achten Mal hintereinander "Die Schlümpfe".

Anzeige

Mit den rund 200.000 Zuschauern hat "Wickie auf großer Fahrt" also nicht einmal ein Fünftel des "Wickie und die starken Männer"-Premieren-Publikums erreicht. An Bully Herbig wird es nicht allein gelegen haben. So schadete das spätsommerliche Wetter dem Film sicher auch. Vermutlich ist die "Wickie"-Euphorie von vor zwei Jahren aber auch merklich abgeflaut. Platz 2 ging an diesem Wochenende an "Männerherzen… und die ganz, ganz große Liebe", der mit 150.000 weiteren Zuschauern das Vorwochen-Ergebnis fast halten konnte und damit gewisse Dauerbrenner-Qualitäten entwickelt. 100.000 Besucher sammelte laut Bilckpunkt:Film "Freunde mit gewisen Vorzügen" ein, weitere Neustarts gibt es außer "Wickie" in der Top Ten keine.

In Nordamerika hat unterdessen wie angedeutet die Nummer 2 der Vorwoche die Führung übernommen. Familienfilm "Mein Freund, der Delfin" erzielte an seinem zweiten Wochenende einen Umsatz von 14,2 Mio. US-Dollar und schlug damit "Moneyball" (12,5 Mio.) und den Vorwochen-Führenden "Der König der Löwen" (11,1 Mio.). Die vier Neustarts des Wochenendes folgen nur auf den Rängen 4, 5, 6 und 8: "50/50", "Courageous", "Dream House" und "What’s your Number?". Besonders für letztgenannte Komödie ist das eine Enttäuschung, war "What’s your Number?" doch in über 3.000 Kinos gestartet.

International haben "Die Schlümpfe" ihre Siegesserie fortgesetzt. Seit unglaublichen acht Wochen führt der Sommer-Blockbuster nun schon die Charts an. Diesmal sammelte er in 83 Ländern und Territorien 10,7 Mio. US-Dollar ein, kommt damit außerhalb Nordamerikas inzwischen auf 380,7 Mio. Platz 2 geht an diesem Wochenende an den Thriller "Atemlos – Gefährliche Wahrheit", der in nur neun Ländern 9,4 Mio. US-Dollar umsetzte. In Deutschland startet der Filma m 13. Oktober. Dahinter folgen "Johnny English  – Jetzt erst recht" (Deutschland-Start: 6. Oktober) mit 8,7 Mio. US-Dollar, sowie "Freunde mit gewissen Vorzügen" mit 8,4 Mio.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige