Ungarische Behörden ermitteln gegen Springer

Die ungarische Wettbewerbsbehörde GVH ermittelt nach Informationen der Tageszeitung Pester Lloyd gegen den Axel Springer Verlag Magyarország, die Agentur Inform Media sowie zwei andere Firmen. Sie stehen im Verdacht, Preisabsprachen im Anzeigen- und Grossogeschäft getroffen zu haben.

Anzeige

Gegenüber New Business wies Axel Springer die Vorwürfe zurück. Es gebe keine kartellrechtlichen Verstöße, man unterstütze die Behörden bei ihren Ermittlungen. Das Ergebnis wird in einem halben Jahr erwartet. 
Im Axel Springer Verlag Magyarország erscheinen Regionalzeitungen, Anzeigenblätter sowie die Sonntagszeitung Vasábap Reggel und die tägliche Wirtschaftszeitung Világgazdaság.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige