Rolling Stone-App: Musik hören und lesen

Elvis Costello soll einmal gesagt haben: "Über Musik zu schreiben, ist wie Architektur zu tanzen." Dem Rolling Stone gelingt es trotzdem seit vielen Jahren wunderbar über die neuesten Alben und die wichtigsten Künstler in Schriftform so zu berichten, dass der Leser eine ziemlich genau Vorstellung von dem hat, was seine Ohren erwarten können. Ab jetzt wird das Verständnis noch einfacher. Denn die neue iPad-App des Musikmagazins bietet zu den vielen Rezensionen und Geschichten nun auch passende Hörproben.

Anzeige

Elvis Costello soll einmal gesagt haben: "Über Musik zu schreiben, ist wie Architektur zu tanzen." Dem Rolling Stone gelingt es trotzdem seit vielen Jahren wunderbar über die neuesten Alben und die wichtigsten Künstler in Schriftform so zu berichten, dass der Leser eine ziemlich genau Vorstellung von dem hat, was seine Ohren erwarten können. Ab jetzt wird das Verständnis noch einfacher. Denn die neue iPad-App des Musikmagazins bietet zu den vielen Rezensionen und Geschichten nun auch passende Hörproben.

Die App bietet jeden Monat sämtliche Inhalte der Print-Ausgabe inklusive eines integrierten Soundtrack zum Heft. So gibt es Hörproben zu Neuerscheinungen, exklusive Video-Sessions und aktuelle Musik-Nachrichten. Letztere werden von Rollingstone.de als Live-Feed zugeliefert. Als Highlights liefert die erste Ausgabe eine 18-minütige Pink Floyd-Kurzdokumentation zur Bandgeschichte

Der deutsche Rolling Stone, die hierzulande von Springer gemacht wird, ist die weltweite erste Ausgabe des globalen Lizenzproduktes, die auch als App verkauft wird. Das ist insofern interessant, weil der Gründer und US-Verleger des Heftes, Jann Wenner, vor einige Zeit erst richtig über die Tablet-Applikationen herzog. In der AdAge sagte er, dass noch "mindestens zwei Generationen vergehen" würden, bis die Verlage mit dem iPad Erfolg haben. Es sei "geisteskrank", wie Magazine auf die Tablet-Rechner stürmen würden.

Springer fährt da eine gänzlich andere Strategie. Die Rolling Stone-App gibt es erste einmal für begrenzte Zeit zum Einführungspreis von 2,99 Euro für die Einzelausgabe haben. Das gedruckte Heft kostet sonst 4,99 Euro. Im App-Store konstet das 6-Monats-Abo 17,99 Euro, statt 29,99 Euro.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige