Sky: Bayern & Schalke überholen Gladbach

Dank der zweithöchsten seit dem 1. April für Sky gemessenen Zuschauerzahl (1,05 Mio.) haben sich Bayern München und Schalke 04 an die Spitze der exklusiv von MEEDIA errechneten Bundesliga-Quoten-Tabelle gesetzt. Mit durchschnittlich 0,57 Mio. Fans führen die Bayern nun vor Schalke (0,50 Mio.) und der bisherigen Nummer 1 Borussia Mönchengladbach (0,46 Mio.). Für den Quoten-Flop des Wochenendes sorgten Wolfsburg und Hoffenheim: Sie kamen auf 0,00 Mio. Zuschauer.

Anzeige

Der Spieltag begann mit einer recht soliden Freitags-Quote: 0,32 Mio. sahen den Stuttgarter Sieg in Freiburg – ein Marktanteil von 1,1%. Bei den 14- bis 49-Jährigen kam das Match auf 0,18 Mio. (1,5%). Am Samstag saßen dann 0,20 Mio. (2,1%) ab 14.30 Uhr vor den Sky-Fernsehern und sahen sich die Vorberichte an (14-49: 0,09 Mio. / 2,1%). Obwohl Spitzenclubs wie Bayern München, Schalke 04 und Borussia Dortmund erst am Sonntag ran mussten, kamen die Konferenz und die Einzelspiele ab 15.30 Uhr dann auf immerhin 0,87 Mio. Fans (7,5%), bei den 14- bis 49-Jährigen reichten 0,47 Mio. sogar für einen zweistelligen Marktanteil: 10,3%.

Während die große Mehrheit dieser Fans die Konferenz schaute, war das meistgesehene Einzelspiel das zwischen Nürnberg und Bremen – womöglich auch wegen der wetterbedingten Verzögerung, die dafür sorgte, dass es 20 Minuten später zu Ende ging, als die anderen vier Spiele. 0,14 Mio. (1,2%) sahen das Match (14-49: 0,08 Mio. / 1,8%). Erfolgreich war auch das Spiel zwischen Hamburg und Mönchengladbach (0,07 Mio. / 0,6% bzw. 0,04 Mio. / 0,8%). Dahinter folgen Hertha und Augsburg (0,03 Mio. bzw. 0,00 Mio.), Leverkusen und Köln (0,02 Mio. bzw. 0,01 Mio.) und schließlich der Sieg der Hoffenheimer gegen Wolfsburg, den weniger als 5.000 Leute, also gerundet 0,00 Mio. einschalteten.

Ab 17.30 Uhr sah die Mehrheit der Sky-Fans dann wieder die Vorberichte zum Abendspiel: 0,27 Mio. (2,0%), bzw. 0,16 Mio. 14- bis 49-Jährige (3,3%). "Alle Spiele, alle Tore" kam parallel dazu auf 0,18 Mio. (1,4%) und 0,10 Mio. (2,1%) im ersten Teil und auf 0,23 Mio. (1,7%) und 0,09 Mio. (1,9%) im zweiten Teil. Kaiserslautern und Mainz kickten ab 18.30 Uhr schließlich für insgesamt 0,37 Mio. Sky-Zuschauer (1,8%), darunter 0,20 Mio. 14- bis 49-Jährige (2,9%). "Samstag Live!" beendete den Fußball-Tag mit angesichts der Konkurrenz von "Supertalent" und "Schlag den Raab" soliden Werten von 0,06 Mio. (0,2%), bzw. 0,04 Mio. 14- bis 49-Jährigen (0,4%).

Am Sonntag gab es schließlich die Top-Zuschauerzahl des Spieltags: 1,05 Mio. Fans sahen ab 17.30 Uhr den Bayern-Sieg auf Schalke. Der Marktanteil kletterte  dabei auf 4,5%. Zum Vergleich: Seit dem Start der offiziellen Sky-Quotenmessung am 1. April wurde erst einmal eine noch höhere Zuschauerzahl ausgewiesen, nämlich am 7. August beim Spiel zwischen Bayern München und Borussia Mönchengladbach – 1,23 Mio. Bei den 14- bis 49-Jährigen kam das Schalke-FCB-Match auf 0,46 Mio. und 5,1%, Hannover und Dortmund sahen vorher 0,56 Mio. (3,3%) bzw. 0,22 Mio. (3,0%) zu und "Sky90" beschloss den Spieltag mit 0,23 Mio. Neugierigen (0,7%), darunter 0,14 Mio. 14- bis 49-Jährige (1,1%).

In der von MEEDIA errechneten Bundesliga-Tabelle überholten Bayern und Schalke dadurch die Gladbacher, einen Sprung machten zudem Hannover und Dortmund wegen ihrer Sonntags-Quote. Boden verloren haben hingegen Hertha und Wolfsburg, Letzter bleiben die Hoffenheimer, die diesmal ja sogar auf 0,00 Mio. rutschten. Im Durchschnitt der sechs Spieltage sahen nur 0,02 Mio. ihre Spiele.

In der zweiten Tabelle, für die wir nur die Spiele werten, die samstags um 15.30 Uhr, also gegen eine Reihe von anderen Matches, laufen, führen die Bayern nach wie vor, dahinter folgen wie gehabt Kaiserslautern und der HSV, die u.a. davon profitieren, schon gegen die Bayern gespielt zu haben. Plätze gewonnen haben Bremen und Nürnberg, nach unten gerutscht sind hingegen u.a. Wolfsburg und Hertha.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige