Sky-Quoten: Hoffenheim jetzt Letzter

Die TSG Hoffenheim ist in der aktuellen Saison bisher der unbeliebteste Club bei den Sky-Zuschauern. Das ist eine der Erkenntnisse der MEEDIA-Rubrik "Alle Spiele, alle Quoten", in der wir wöchentlich die Sky-Bundesliga-Zuschauerzahlen analysieren. Nur 0,03 Mio. sahen im Durchschnitt die fünf Hoffenheim-Matches, Tabellenführer Mönchengladbach kommt auf 0,54 Mio., der FC Bayern auf 0,47 Mio. Stärkstes Spiel des Wochenendes: der Wolfsburger Sieg gegen Schalke mit 0,61 Mio. Fans.

Anzeige

Beginnen wir gleich mit den Zahlen des Wochenendes. Der 5. Spieltag begann am Freitag mit der hohen Niederlage des FC Augsburg gegen Bayer Leverkusen. 0,34 Mio. Fans sahen das Spiel – ein Marktanteil von 1,2%. Bei den 14- bis 49-Jährigen verzeichnete Sky 0,17 Mio. bzw. 1,6% – für das Freitags-Spiel recht ordentliche Zahlen. Die höchste Zuschauerzahl wurde wie fast immer am Samstagnachmittag erreicht: 0,94 Mio. sahen ab 15.30 Uhr die Konferenz oder eins der Einzelspiele – ein toller Marktanteil von 9,0%. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurde sogar die 10%-Marke genackt: mit 0,47 Mio. und 10,4%. Die Vorberichte um 14.30 Uhr kamen auf 0,24 Mio. und 2,4%, bzw. 0,13 Mio. 14- bis 49-Jährige und 3,0%.

Erfolgreichstes Einzelmatch war dabei auch diesmal das des FC Bayern. 0,30 Mio. Fans (2,9%) verfolgten das 7:0 gegen den SC Freiburg, bei den 14- bis 49-Jährigen waren es 0,22 Mio. (4,9%). Dahinter kamen Dortmund gegen Hertha und Stuttgart gegen Hannover jeweils auf 0,06 Mio., Mönchengladbach vs. Kaiserslautern sahen 0,04 Mio. und Mainz vs. Hoffenheim nur 0,01 Mio. Im jungen Publikum landete Stuttgart vs. Hannover mit 0,03 Mio. knapp vor Dortmund vs. Hertha (0,02 Mio.). Auch Mönchengladbach uns Kaiserslautern kamen auf 0,02 Mio. Unter der 5.000er-Marke und damit bei 0,00 Mio. landeten hier Mainz und Hoffenheim.

Ab 17.30 Uhr schlugen die Vorberichte zum Abendspiel Bremen gegen den HSV wieder die Sendung "Alle Spiele, alle Tore". 0,35 Mio. (3,0%) bzw. 0,14 Mio. (3,0%) sahen die Vorberichte, 0,17 Mio. (1,5%) bzw. 0,10 Mio. (2,0%) "ASAT". Das Match zwischen Bremen und Hamburg sahen dann 0,56 Mio. (3,1%), in der jungen Zielgruppe 0,24 Mio. (3,9%). Auch das sind recht gute Zahlen, die aber nicht an die des Samstagabend-Spiels zwischen Leverkusen und Dortmund vom 4. Spieltag heranreichen. Schließlich der Sonntag: Hier kamen Köln und Nürnberg um 15.30 Uhr auf 0,42 Mio. (2,7%), bzw. 0,14 Mio. (2,0%), Wolfsburg und Schalke danach auf den Spieltags-Topwert von 0,61 Mio. (3,1%), bzw. 0,24 Mio. (2,9%). "Sky90" beendete das Wochenende mit 0,11 Mio. Zuschauern und 0,4%, bzw. 0,05 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 0,4%.

Die miesen Zahlen des Mainz-Hoffenheim-Spiels führen in unserer Gesamt-Tabelle nun dazu, dass die TSG Hoffenheim neuer Letzter ist. Nur 0,03 Mio. Leute schalteten die fünf Spiele des Clubs bei Sky im Durchschnitt ein. Der SC Freiburg, nach vier Spieltagen noch der Tabellenletzte, profitierte hingegen von den guten Quoten im Spiel beim FC Bayern – und sprang damit auf Rang 17. Deutlich nach oben ging es zudem für das Nord-Trio HSV, Wolfsburg und Werder, das auf den quotenstarken Terminen am Samstag- und Sonntagvorabend spielte. Ganz vorn bleibt Borussia Mönchengladbach vor dem FC Bayern und Bayer Leverkusen.

Da in dieser Gesamttabelle die Vereine profitieren, die oft abseits des Samstagnachmittags spielen, bieten wir zudem eine Tabelle, in der nur die 15.30-Uhr-Spiele des Samstags gewertet werden. Hier könnte sich im Laufe der Zeit noch besser herausstellen, welche Vereine die meisten Fans unter den Sky-Zuschauern haben. Bayern München führt in dieser Wertung mit 0,28 Mio. Zuschauern haushoch vor Kaiserslautern und dem HSV, die beide schon gegen die Bayern spielen mussten. Stärkster Verein ohne Bayern-Match: Schalke 04 auf Platz 4. Auf den Abstiegsplätzen finden sich hier Hoffenheim, Augsburg und Mainz.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige