FAZ entdeckt die Welt der Reste-Rampen

Immer mehr Medienhäuser setzen auf Gutscheinportale als Erweiterung ihrer regionalen Kompetenz: Nach der WAZ (Westdeal) und Madsack (Norddeal) startet nun auch die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) zusammen mit der Frankfurter Neue Presse (FNP) Rheinmaindeal.de. Die Idee ist gut, doch noch klemmt es ein wenig bei der Umsetzung. Der erste Deal war trotzdem ein voller Erfolg. Die Kiste Pfungstädter-Bier ging für 4,99 Euro statt für 9,99 Euro. 103 Käufer schlugen zu.

Anzeige

Auf rheinmaindeal.de wollen die Betreiber vor allem mit Angeboten aus den Bereichen Wellness, Gastronomie, Sport und Handel punkten. Gültig wird der Rabatt-Gutschein, wenn sich genügend Menschen zum Kauf entschieden haben. Dann bekommt auch erst das Gutschein-Portal seinen Anteil am Verkauf.

Nach dem gelungenen Start mit der Bier-Aktion, läuft es am zweiten Tag noch nicht so rund. Bis 12.00 Uhr wollte noch niemand die Konzertkarten inklusive Meet & Greet mit der Band "Die Dorfrocker" kaufen. Kein Wunder: Der Eintritt zum Konzert am 21. August auf dem Eschersheimer Dorffest ist ohnehin frei. Das hat zumindest die FNP am 6. August in ihrer Online-Ausgabe berichtet. Bei rheinmaindeal.de beträgt der Preis für die Karten 25 Euro. Dafür bekommen die Käufer immerhin alkoholfreie Getränke und Bier kostenlos. Außerdem sitzen sie in der ersten Reihe und können zusätzlich einen Bedienungs-Service in Anspruch nehmen. Am Mittwoch gibt es Tickets für das Fußballspiel zwischen Eintracht Frankfurt und Union Berlin. Der Preis: 12 Euro statt den üblichen 25.

Das Motto der neuen Plattform lautet "Lass uns was zusammen machen". Projektleiter Volker Vatter erklärt: "Gutscheinanbieter, die mit uns zusammenarbeiten, profitieren von einem crossmedialen Kommunikationsstrauß: Wir beschreiben den Deal des Tages auf unserer Plattform, schalten eine Anzeige in den Printausgaben unserer Zeitungstitel, werben mit einem Banner auf unseren Verlagsportalen, bei Facebook, Twitter und in einem täglich erscheinenden Newsletter." Auf Facebook war davon an den ersten beiden Tagen noch wenig zu sehen. Weder die FAZ noch die FNP machten auf ihren Seiten Werbung für das neue Portal.

Und auch bei Twitter haben die Partner ihr neues Gemeinschaftsprojekt noch nicht beworben. Lediglich in der Online-Ausgabe der FNP ist auf der Startseite eine Anzeige geschaltet. Eine eigene Facebook-Seite oder Twitter-Account hat die neue Plattform noch nicht. Projektleiter Volker Vatter bestätigte gegenüber MEEDIA allerdings bereits, dass dies in den kommenden Tagen nachgeholt werde.
Neben den großen Gutschein-Portalen wie Groupon, Qypedeals und DailyDeal gibt es noch weitere Deal-Seiten, die sich, genau wie Rheinmaindeal, auf einen bestimmten Bereich konzentrieren. So startete die WAZ Mediengruppe Mitte März 2010 Westdeal.de. Die Mediengruppe Madsack bedient mit Norddeal die Nordlichter Deutschlands.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige