Das Jahres-Zeugnis für die News-Branche

Interessante Entwicklung bei den Nachrichten-Websites. Offenbar wachsen die beiden Marktführer Bild.de und Spiegel Online nicht mehr ungebremst. Im Gegenteil: In den vergangenen 12 Monaten ging es für die beiden sogar weniger klar nach oben als für den Branchen-Durchschnitt. Folge: Sie verloren Marktanteile. Weit über den Vorjahres-Zahlen liegen hingegen n-tv.de und manager magazin online. MEEDIA vergleicht die IVW-Zahlen der 25 populärsten News-Angebote mit denen aus dem Juli 2010.

Anzeige

7,3% bzw. 4,6% haben Bild.de und Spiegel Online im Juli 2011 gegenüber dem Juli 2010 bei den redaktionellen Visits aus dem Inland hinzu gewonnen. Das ist keine schlechte Entwicklung, allerdings liegt sie klar unter dem Branchen-Durchschnitt. Denn: Die über 200 von MEEDIA als News-Websites gewerteten Angebote wuchsen im gleichen Zeitraum um 11,0%. Folge: Bei den von MEEDIA exklusiv errechneten Marktanteilen, die unabhängig von Jahreszeiten und Groß-Ereignissen zeigen, wie die einzelnen Websites im Markt performen, ging es für Bild.de und Spiegel Online um 0,84 bzw. 1,16 Prozentpunkte nach unten. Damit sind sie die beiden größten Marktanteilsverlierer der vergangenen 12 Monate.

Auch sueddeutsche.de, Focus Online, FAZ.net und stern.de wuchsen in den vergangenen 12 Monaten unterdurchschnittllich stark, verloren daher ebenfalls Marktanteile. Gewinner gibt es in der Top Ten vier: Welt Online (+0,06), Zeit Online (+0,19) und vor allem Express.de (+0,32) und n-tv.de (+0,53). n-tv war im Juli allerdings offenbar ganz besonders wegen der Anschläge in Norwegen so stark. Ob sich die positive Entwicklung so fortsetzt, muss sich daher erst zeigen.

Auf den Rängen 11 bis 25 gibt es auch vier Websites, die sogar nach absoluten Zahlen verloren haben – und nicht nur nach Marktanteilen. So ging es für RP Online um 10,1% nach unten, N24 Online verlor 4,2%, de Kölner Stadt-Anzeiger 3,1% und die Frankfurter Rundschau 5,4%. RP Online verlor damit auch im Vergleich zum Juli 2010 seinen Top-Ten-Platz an Express.de. Zwar war RP Online vor einem Jahr besonders stark, da damals das Loveparade-Drama den NRW-Websites Rekorde bescherte, doch DerWesten büßte beispielsweise nichts von den Vorjahres-Visits ein.

Größte Marktanteils-Gewinner auf den Plätzen 11 bis 25 sind manager magazin online (+0,43), das Hamburger Abendblatt (+0,28), die Hamburger Morgenpost (+0,18), die Berliner Morgenpost (+0,16) und tz Online (+0,14).

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige