Erste Bilanz von „Online Motor Deutschland“

Google engagiert sich weiter für den einheimischen Mittelstand und startet den zweiten Teil seiner Initiative "Online Motor Deutschland". "In der ersten Jahreshälfte haben wir Unternehmen vor allem bei den ersten Schritten ins Internet begleitet. Jetzt soll es um die nachhaltige Stärkung ihres Online-Geschäftsmodells gehen", erklärt Google-Deutschland-Chef Stefan Tweraser. Den ersten Teil der Aktion von Google, Xing und den Verbänden BVDW und BVMW bewerten die Teilnehmen bislang als großen Erfolg.

Anzeige

Die Initiatoren zeigten sich am heutigen Dienstag in Hamburg höchst zufrieden mit den Ergebnissen einer großen Routetour durch Deutsche Metropolen. So verkündete Tweraser stolz, dass im ersten halben Jahr über 10.000 Beratungsgespräche geführt worden wären und so tausende neuer Web-Präsenzen entstanden.

Mit neuen Angeboten wie einer Website-Analyse und speziellen Eyetracking-Studien will die Initiative nun dafür sorgen, dass die gewonnenen Webseiten-Besucher auch in Kunden umgewandelt werden. Zudem organisiert Google zum ersten Mal selbst Seminare bei denen die Such-Experten Webmaster erklären, wie sie dafür sorgen können, dass ihr Angebot besser gefunden wird. 

Ingesamt lässt sich Google die Aktion "Online Motor Deutschland" mehrere Millionen Euro kosten. Auf die Frage, warum die US-Company sich überhaupt derart engagiert, hat der Deutschland-Chef eine verblüffend einfache Erklärung: "Hier bewahrheitet sich mal wieder der alte Spruch: Alles was gut fürs Internet ist, ist auch gut für Google."

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige