Anzeige

Time Warner: Kein ‚Hangover‘ im 2. Quartal

Während der Schuldenstreit und neue Rezessionssorgen die US-Börsen seit Tagen auf Talfahrt schicken, kommt aus der Medienbranche Entwarnung: Wie CBS am Vortag konnte auch Time Warner mit seiner Bilanz die Erwartungen der Wall Street übertreffen. Der zweitwertvollste Medienkonzern der Welt profitierte im Filmgeschäft vom Erfolg des Kassenschlagers "The Hangover 2" und konnte insgesamt das stärkste Umsatzplus seit 2007 präsentieren. Erfreuliches Signal für die ganze Branche: Die Werbeerlöse sprudeln kräftiger als erwartet.

Anzeige

Schlagzeilen und Leit-Indizes sehen in diesen Tagen alles andere erfreulich aus: Washington knapp vor der Zahlungsunfähigkeit, die Top-Bonität der USA gefährdet, die nächste Rezession könnte bereits hinter der nächsten Ecke warten – acht Verlusttage in Folge musste die Wall Street verkraften, ehe am Abend endlich Schnäppchenjäger zugriffen.

Geholfen hat es Time Warner trotzdem nicht: Die Aktie beendete bei 33,57 Dollar den Handel im negativen Terrain. Und das, obwohl der nach Disney zweitwertvollste Medienkonzern der Welt Geschäftszahlen vorgelegt hatte, die die Erwartungen der Wall Street bei weitem übertroffen hatten.

Harry Potter 7.2: Milliarden-Umsatz-Grenze am Wochenende geknackt

So fuhr der frühere Fusionspartner von AOL zwischen April und Juni einen Umsatz von 7,03 Milliarden Dollar ein; Analysten hatten lediglich mit 6,82 Milliarden Dollar gerechnet. Mit einem Erlösplus von 10 Prozent konnte Time Warner zugleich die stärkste Wachstumsdynamik seit 2007 vorweisen. Auch die Gewinnentwicklung verläuft besser als prognostiziert: Statt der erwarteten 55 Cent je Aktie verdiente Time Warner 60 Cent je Anteilsschein oder 638 Millionen Dollar, was einem Anstieg von 20 Prozent entsprach.          

Wichtigster Unternehmenszweig bleibt weiter das TV-Geschäft (CNN, HBO) , das fast die Hälfte der Umsätze einspielte. Erfreuliche Entwicklung: Die Werbeerlöse zogen mit 11 Prozent stärker an als erwartet.  Maßgeblichen Anteil an der positiven Entwicklung hatte ebenfalls die Filmsparte, die vor allem durch den Erfolg des Hollywood-Blockbusters "The Hangover 2" beflügelt wurde: Ab dem Filmstart am 27. Mai  spielte die Fortsetzung bis Ende Juni allein 563 Millionen ein.

Einen noch größeren Coup hat sich Time Warner für das nächste Quartal aufgehoben: Der letzte Teil der Harry Potter-Saga, der am 13. Juli angelaufen war, durchstieß am Wochenende die Milliarden-Grenze. Erstaunlich nur, dass Potters magischen Kräfte an Wall Street so ganz wirkungslos bleiben.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige