Anzeige

Kino.de startet Facebook-Offensive

Mehr Facebook auf der eigenen Seite geht wohl nicht: G+J Entertainment Media überarbeitet seinen Kino-Marktführer und setzt künftig auf eine massive Einbindung des Social Networks. Künftig können sich die Nutzer über Facebook-Connect mit Gleichgesinnten austauschen, Filme empfehlen oder Rezensionen teilen und kommentieren. Am sichtbarsten wird der Relaunch an der opulenten Optik, die stärker an einem […]

Anzeige

Mehr Facebook auf der eigenen Seite geht wohl nicht: G+J Entertainment Media überarbeitet seinen Kino-Marktführer und setzt künftig auf eine massive Einbindung des Social Networks. Künftig können sich die Nutzer über Facebook-Connect mit Gleichgesinnten austauschen, Filme empfehlen oder Rezensionen teilen und kommentieren. Am sichtbarsten wird der Relaunch an der opulenten Optik, die stärker an einem klassischen Kinoerlebnis angelehnt ist.

Die Kino-Anmutung wird unterstützt, indem der Videoplayer jetzt im 16:9-Format läuft und die meisten Trailer in HD zu sehen sind.

"Das Interesse an einem Film und einem Kinobesuch wurde schon immer von zwei Faktoren beeinflusst: der medialen Aufmerksamkeit für einen neuen Film und der Empfehlung durch den Freundeskreis. Diese redaktionelle Kernkompetenz und die Word-of-Mouth-Empfehlung von Freunden und Gleichgesinnten kombinieren wir mit dem neuen kino.de in bisher in Deutschland nicht gekannter Weise", sagt Peider Bach, Geschäftsführer G+J Entertainment Media. Die Münchner legen Wert darauf, dass sie die neuen "ergänzenden Funktionen der sozialen Empfehlungsmechanismen" nicht einfach auslagern, sondern in das Angebot  ntegrieren. "Kino.de wird dadurch zur generischen Plattformfür die Meinungsaggregation und bietet den Usern ein noch besseres Informationsangebot rund um Film und Kino."

Kino.de bezeichnet sich selbst als das "reichweitenstärkste Kinoportal in Deutschland". Laut IVW zählte es 3,3 Millionen Visits im Juni. "Diese Position wollen wir nicht nur festigen, sondern unsere Marktführerschaft auch weiter ausbauen", sagt Bach. "Daher gehen wir mit dem Potenzial von knapp 20 Mio. Usern in Deutschland bei Facebook konsequent den Weg, der unsere Reichweitenziele ideal unterstützt."

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige