„Akte 2011“ und der iPad-Rückgabetrick

Ein iPad kaufen und bei Nicht-Gefallen einfach das Geld zurückbekommen? Geht nicht? Geht doch, wie “Akte 2011” am Dienstag herausgefunden haben will. Weil das Gerät nicht ohne Weiteres das Online-Angebot der Bild anzeigen kann, konnte ein Redakteur mit versteckter Kamera das Gerät zurückgeben. Denn auf dem iPad lässt sich die Webseite von Bild.de nur mit Abschluss eines Digital-Abos im Browser aufrufen. Laut “Akte” ist das Gerät deswegen “kaputt”.

Anzeige

Seit dem Start der "Bild HD"-App im Dezember führt die Adresse "Bild.de" auf dem iPad nur noch zu einer Werbeseite, auf der die App mit den Worten "So schön war Bild noch nie!" angepriesen wird. Die HD-App bietet die Inhalte der Zeitung als PDF-Version und eben auch als aufgepeppte Fassung mit multimedialen Inhalten. Haken an der Sache: Das 30-Tage-Abo kostet nach einer Testphase 12,99 Euro.

Diese Tatsache reichte jetzt offenbar für die Redaktion von “Akte 2011” aus, um das Apple-Tablet umzutauschen. So machte sich ein Reporter auf den Weg in die Fililale, in der man das Gerät gekauft hatte und konfrontierte die Angestellten mit dem vermeintlichen Malus. Der Grund: “Der geht nicht richtig.” Immer, wenn er seine Lieblingsseite eingeben würde, würde das iPad ihm den Zugriff verwähren.

Der Clou: Auf Android-Tablets lässt sich die Webseite ohne Weiteres ansteuern. Was den Akte-Reportern wohl nicht klar war: Die Webseite lässt sich auf dem iPad mit gleich mehreren Browsern problemlos ansteuern. Ein Programmierer hatte, kurz nachdem Springer die Paywall errichtet hatte, mit "Vollbild" einen spartanischen Browser veröffentlicht, der diese für einmalige 79 Cent umgeht.

###YOUTUBEVIDEO###

Im Beitrag bekommt der Reporter nach hartnäckigen Nachfragen doch noch Recht. Nach Rücksprache mit der Buchhaltung bekam er sein Geld zurück. Die Axel Springer AG will sich auf Anfrage dazu nicht äußern. Dennoch verwundert es ein wenig, dass das Sat.1-Verbrauchermagazin ein Gerät als defekt deklariert, dass Bild.de nicht problemlos wiedergeben kann.

Diese Logik erinnert ein wenig an den taz-Spot mit dem Slogan “Gimma Zeitung!”. Mit Zeitung meint der vermeintliche Rentner im Spot die Bild. So scheint auch “Akte 2011” davon auszugehen, dass “iPad” minus “kostenloses Bild.de” gleich “kaputt” ist.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige