Iranische WM-Reporterin im Gefängnis

Die iranische Schauspielerin, Filmemacherin und Reporterin Pegah Ahangarani, 27, die am vorvergangenen Sonntag in ihrer Wohnung verhaftet wurde und seither spurlos verschwunden war, ist im berüchtigten Teheraner Evin-Gefängnis inhaftiert. Das berichtet der Spiegel. Dort hält das Regime politische Gegner fest.

Anzeige

Ahangarani, die für die Deutsche Welle von der Frauenfußball- Weltmeisterschaft berichten wollte, konnte Ende voriger Woche erstmals mit ihrer Mutter telefonieren. Gründe für ihre Inhaftierung seien ihr nicht genannt worden, heißt es beim Spiegel. Ahangarani gilt als Unterstützerin der Grünen Bewegung, die sich in Iran gegen Machthaber Ahmadinedschad auflehnt. Ihr Schicksal ähnelt dem der iranischen Sportfotografin Maryam Majd, die von der früheren deutschen Nationalspielerin Petra Landers zur WM eingeladen worden war. Auch Majd war kurz vor Antritt ihrer Reise in Teheran verhaftet worden.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige