Plasbergs Gaga-Talk zum Frauenfußball

Direkt im Anschluss an die Partie Schweden gegen USA hatte der ARD-Polittalk “Hart aber Fair” das Thema Frauenfußball auf die Tagesordnung gesetzt. Frank Plasberg moderierte eine Runde mit unwahrscheinlichen Gästen wie dem RTL-”Let’s dance”-Juror Joachim Llambi oder dem Berliner Journalisten und professionellen Meinungs-Inhaber Hajo Schumacher. Der mit vielen Zoten gewürzte Gaga-Talk zeigte vor allem eines: Frauenfußball ist noch lange nicht in der Normalität angekommen.

Anzeige

In der “Hart aber Fair”-Sendung wurde kein Klischee ausgelassen. Von den Mannsweibern über den uralten Wim-Thoelke-Ausschnitt, in dem er die ersten Fußball spielenden Frauen machohaft runterputzte („Die brauchen sich gar nicht so aufregen die Zuschauer. Die Frauen waschen ihre Trikots ja selber.“), die schlechten Schiedsrichterinnen bis hin zum aktuellen Playboy-Auftritt einiger Spielerinnen war alles dabei und noch viel mehr.

Es gab einen Einspielfilm, der enthüllen sollte, dass Männer über Frauenfußball anders reden, wenn sie von einer Frau oder einem Mann befragt werden. Dazu gab es reihenweise Frauenfußballwitze bis hin zu Zuschauer-Zoten wie “Trikot-Tausch wäre auch nicht schlecht.” Hajo Schumacher bemühte sich redlich, möglichst in jedem Satz eine wie auch immer geartete Pointe unterzubringen – dafür oder dagegen, Hauptsache irgendwie lustig. Rolf Töpperwien durfte so tun, als sei er immer noch der Star unter den Sport-Reportern und nicht längst auf’s Abstellgleis geschoben und seine Schwester Sabine Töpperwien (die erste Frau als Fußball-Kommentatorin) kam eher selten zu Wort.

Der Frauenfußball-Legende Bärbel Wohlleben, die 1974 als erste Frau ein Tor des Monats schoss, dürfte das pseudo-ironische Gelaber rund um Frauenfußball seltsam bekannt vorgekommen sein. Viel anders, als in den alten Ausschnitten aus den Siebzigern, die während der Sendung gezeigt wurden, war die aktuelle Diskussion auch nicht gestrickt. Sie haben es schon schwer, die Fußballfrauen. Da haben die Spiele der WM Rekordquoten, sie gewinnen, die Stadien sind voll und trotzdem wird rumgefrotzelt, es sei ja sonst nix los.

Und jetzt war der Frauenfußball sogar mal Thema in einer Abend-Talkshow der ARD und wurde wieder nur mäßig lustig durch den Kakao gezogen. Das ironische Augenzwinkern, das Frank Plasberg die ganze Sendung über dick aufgetragen hatte, machte auch dem letzten Deppen vor dem Bildschirm klar: Achtung jetzt ist’s lustig, es geht ja nur um Frauenfußball. Die Redaktion hat gar nicht erst versucht, das Thema ernst zu nehmen. Das war weder hart noch fair. Das war schlicht und ergreifend überflüssig.
Hier kann man die "Hart aber fair"-Sendung zum Thema Frauenfußball nochmal anschauen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige