Anzeige

YouTube sperrt Kanal von Lady Gaga

Google hat den offiziellen YouTube Kanal von Lady Gaga gesperrt. Eine Firma namens Air Productions soll sich bei YouTube über Urheberrechtsverletzungen auf Gagas YouTube-Kanal beschwert haben. Air Productions ist eine Produktionsfirma, die u.a. auch die französische TV-Show “Taratata” produziert, bei der Lady Gaga jüngst aufgetreten ist. Gerüchten zufolge wurde der Auftritt auf Lady Gagas YouTube-Seite ohne deren Genehmigung hochgeladen.

Anzeige

Lady Gaga ist eine der populärsten Künstlerinnen überhaupt bei YouTube. Im vergangenen Jahr brach sie den Rekord von einer Milliarde angesehener Videos bei Googles Video-Service. Auch ansonsten nutzt Lady Gaga das Internet wie kaum ein zweiter Popstar. Sie schreibt regelmäßig selbst Updates für ihren Twitter-Account. Bei dem Kurznachrichtendienst folgen der Sängerin über elf Millionen Menschen. Den offiziellen Gaga-Kanal bei YouTube hatten fast 500.000 Leute abonniert.

Der YouTube-Kanal, den YouTube nun gesperrt hat, ist der offizielle Kanal von Lady Gaga, mit dem es bislang noch keine Urheberrechtsprobleme gab. Bei YouTube werden Urheberrechtsfragen mittlerweile aber sehr rigoros gehandhabt. Erst vor kurzem sperrte die Google-Tochter den kompletten YouTube-Kanal von Greenpeace. Die Umweltschützer hatten eine Parodie auf einen Werbespot von Volkswagen mit Filmausschnitten und Musik von Star Wars hochgeladen. Die Star-Wars-Produktionsfirma Lucasfilm hat sich beschwert und der Kanal wurde von YouTube sofort gesperrt.

Da Google und Lady Gaga ein gutes Verhältnis nachgesagt wird, ist davon auszugehen, dass Gagas YouTube-Kanal bald wieder online gehen wird. Und die Produktionsfirma Air Productions darf sich über einen blitzartig gesteigerten Bekanntheitsgrad freuen. Ob sich die Beschwerdeführer aber auch darüber freuen, den Zorn der Millionen Gaga-Fans auf sich gezogen zu haben, wird sich zeigen.

Wie üblich im Internet gibt es Mittel und Wege, die Sperre zu umgehen. So sind die Gaga-Videos bei ihrem Vevo-Kanal, ebenfalls bei YouTube, immer noch online. Vevo ist eine populäre Musikvideo-Website. Das funktioniert aber nur, wenn man nicht von Deutschland aus zuschaut. Hierzulande sind die Gaga-Videos bei Vevo/YouTube wiederum gesperrt wegen der fehlenden Einigung zwischen Youtube, der Gema und den Plattenfirmen. Mit dem Urheberrecht ist es eine vertrackte Sache im Internet.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige