Drei von vier Deutschen sind online

Die Internetverbreitung in Deutschland erreicht eine neue Rekordmarke, so das Ergebnis der ARD/ZDF-Onlinestudie 2010. Mit 51,7 Millionen Internetnutzern wurde erstmals die 50 Millionen-Marke durchbrochen. Dies entspricht einem Bevölkerungsanteil von 73,3 Prozent (2010: 69,4 Prozent). Gegenüber dem Vorjahr kamen 2,7 Millionen neue Onliner hinzu. Verantwortlich für diesen Zuwachs ist der hohe Anteil an Über-60-Jährigen, die das Internet vermehrt für sich entdecken.

Anzeige

34,5 Prozent der Über-60-Jährigen sind in-zwischen online, was einer Steigerungsrate von 23 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Auch nähern sich die Anteile weiblicher und männlicher Internetnutzer immer mehr an: 68,5 Prozent der Frauen (+ 8 Prozent) und 78,3 Prozent der Männer (+ 4 Prozent) nutzen das Internet.

Dies sind die Kernergebnisse der bundesweit repräsentativen ARD/ZDF-Onlinestudie 2011, die im Frühjahr 2011 zum 15. Mal erhoben wurde. Die ARD/ZDF-Onlinestudien werden seit 1997 jährlich durchgeführt. Zum Vergleich: Damals ware nur 6,5 Prozent der Deutschen online.

Die Ergebnisse der Studie werden Anfang August in der Fachzeitschrift Media Perspektiven veröffentlicht und sind dann auf den Webseiten des ZDF abrufbar.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige