„Ich würde diese Wette wieder machen“

Samuel Koch wird am morgigen Sonntag in der ZDF-Talkshow „Peter Hahne“ zu sehen sein. Der Moderator besuchte den verunglückten „Wetten, dass..?“-Kandidaten dafür in der Reha-Klinik in Nottwil und sprach mit ihm über Hoffnung, den Heilungsprozess seiner Lähmung und seinen tiefen Glauben. Der seit seinem Fernsehauftritt an den Rollstuhl gefesselte 23-Jährige sagte, er würde die Wette „unter den gleichen Voraussetzungen“ noch einmal machen. Und es tue ihm leid, dass er „die Show verdorben“ habe.

Anzeige

„Im Prinzip gab es keinen Grund, der mich aufhalten hätte müssen. So viel habe ich für keinen Wettkampf trainiert“, zitiert Bild aus dem Gespräch zwischen Koch und Hahne. „Ich bin mindestens 500-mal über so ein Auto gehüpft (…) Jeder Skiurlaub, den ich gemacht habe, war definitiv gefährlicher als dieses ganze Autogehüpfe.“
Über seine Verletzung sagt Koch: „Es gibt ja leider Patienten mit ähnlichen Lähmungen, die noch an Atemgeräten angeschlossen sind, denen es wesentlich schlechter geht als mir.“ Es hätte also noch „um einiges schlimmer werden können“. Über Impulse, die er mit seiner Schulter gibt, steuert er seinen Rollstuhl. Wie Bild schreibt, glaubt der 23-Jährige an das Wunder, eines Tages wieder laufen zu können. „Es gibt auf jeden Fall Dinge, die nicht durch Wissenschaften, Medizin erklärbar sind.“ Aber über Wunder spreche man nicht, man hoffe auf sie.
Peter Hahne beschreibt seinen Gesprächspartner gegenüber Bild als „einen tollen Jungen“, der blitzgescheit und humorvoll sei. Er wirke nicht verbittert oder vorwurfsvoll. „Es ist ganz klar erkennbar: Samuel will hier nicht mit vier Rädern raus, sondern auf zwei Beinen.“
Das komplette Interview von Peter Hahne mit Samuel Koch ist am morgigen Sonntag, 26. Juni, ab 13.00 Uhr im ZDF zu sehen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige