Anzeige

Geschäftsessen: Xing-Manager lädt zur Party

Die 16-jährige Thessa lud versehentlich 600 Millionen Facebook-Mitglieder zu ihrer Geburtstagsparty ein. Gekommen waren 1.500 Feierwütige, die Hamburger Bramfeld verwüsteten. Dass so ein Fehler nicht nur Teenies passiert, beweist der Vice President Operations von Xing, Johannes Mainusch: Der Manager war möglicherweise durch das stark an Facebook angelehnte neue Design des Business-Netzwerks verwirrt und stellte seine Grillparty als öffentliche Veranstaltung ein – für alle elf Millionen Mitglieder sichtbar.

Anzeige

Heute soll die Fete mit dem knackigen Motto "Grill the beast – before sleep sausage barbecue" im Garten des Hamburgers. Seine Adresse war für alle Xing-Mitglieder einsehbar. Gut möglich, dass das neue Design für den Fauxpas des Managers verantwortlich ist. Seit dem Relaunch vom 7. Juni ähnelt Xing dem sozialen Netzwerk Facebook mehr als je zuvor. Status-Updates erscheinen in einer großen Übersicht auf der Startseite, Nachrichten und Einladungen sind mit Symbolen sowie Zahlen gekennzeichnet und der Knopf, um private Veranstaltungen zu erstellen, ist offenbar leicht zu übersehen.
Das neue Layout erinnert jedoch nicht nur an Facebook, es sorgt auch für Unmut bei vielen Moderatoren und Mitgliedern. Anstatt jünger und schlanker zu erscheinen, halten sie es für unübersichtlich und ätzen nun: "Selbst Xing-Mitarbeiter steigen offensichtlich nicht mehr durch." Wie die Financial Times Deutschland auf Seite 1 ihrer Printausgabe schreibt, wollen viele ihre Moderationstätigkeit einstellen, weil sie ihnen die neuen Tools zu wirr sind, andere wollen gar den Bezahlservice kündigen.
User üben heftige Kritik an neuem Design
Schon am Tag des Relaunches beschwerten sich dutzende Mitglieder im Xing-Blog. Die Kommentare gingen von "Das neue Layout ist eine Katastrophe", über "kein großer Wurf, sondern nichts weiter als ein paar grafische Veränderungen ohne sinnvolle Funktionalitäten "einfach, intuitiv und inspirierend? verzwackt, unübersichtlich und beklemmend!". Objektiv ist es allerdings noch zu früh, um über die neue Optik zu urteilen. Denn nach fast jedem Relaunch ist es gang und gäbe, dass die Nutzer zuerst heftige Kritik üben.
Für die Grillparty im Garten von Johannes Mainusch kann man sich übrigens nicht mehr anmelden. "Hallo zusammen, das ist mein ganz privates Grillevent und keine Xing-Veranstaltung", erklärte er den Fehler. Doch um über die Probleme mit dem neuen Layout zu sprechen, wäre ein Gartenfest mit Bratwurst und Kartoffelsalat sicherlich ein guter Platz. Würstchen und Getränke sind selbst mitzubringen.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige