Joachim Lottmann

Joachim Lottmann wundert sich in seinem Blog "Auf der Borderline nachts um halb eins" auf taz.de über die seltsame Empörung über Matthias Matussek

Anzeige

‘Sturmgeschütz der Demokratie’ war die üblichere Selbstbezeichnung des SPIEGEL, aber gemeint war damit nur allzu oft ein lustvolles Dauerschießen gegen die christliche Religion und deren Kirchen, besser gesagt: nur die katholische. So war es, so sollte es sein, so liebten es die Leser. Nun aber, da Matussek diesen Umstand beiläufig noch einmal erwähnt (…) bricht plötzlich ein Sturm der Empörung los  

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige