Hat Facebook seinen Zenit schon erreicht?

Es sieht nach dem größten Börsengang aus, den die Welt je gesehen hat: Mit einer Bewertung von 100 – in Worten: hundert – Milliarden Dollar will Facebook Anfang nächsten Jahres an die Börse gehen. Das berichtet der Wirtschaftssender CNBC. Federführend unterstützt wird das weltgrößte Social Network dabei wohl von Goldman Sachs. Allerdings könnte die Zeit auch drängen: Wie das zumeist gut informierte Blog "Inside Facebook" berichtet, verliert das Freundes-Netzwerk in Kern-Märkten Nutzer.

Anzeige

Es sieht nach dem größten Börsengang aus, den die Welt je gesehen hat: Mit einer Bewertung von 100 – in Worten: hundert – Milliarden Dollar will Facebook Anfang nächsten Jahres an die Börse gehen. Das berichtet der Wirtschaftssender CNBC.  Federführend unterstützt wird das weltgrößte Social Network dabei wohl von Goldman Sachs. Allerdings könnte die Zeit auch drängen: Wie das zumeist gut informierte Blog "Inside Facebook" berichtet, verliert das Freundes-Netzwerk in etablierten Kern-Märkten Nutzer.  

Das beliebte Spiel funktioniert seit Jahren: Wenn Facebook ein Land wäre…dann wären bereits die Top drei dieser Erde erreicht. Auf fast 700 Millionen Nutzer kommt Facebook nach Erhebung des Blogs "Inside Facebook", das Monat für Monat das Wachstums des weltgrößten sozialen Netzwerks misst. Nur Indien und China wären also größer.

Der Weg zur Milliarde scheint vorgezeichnet, doch er könnte sich länger ziehen als noch vor einiger Zeit angenommen. Durchschnittlich war Facebook bislang um 20 Millionen Nutzer pro Monat gewachsen – im April kamen allerdings nur noch 14 Millionen neue Mitglieder hinzu, im Mai gar nur 12 Millionen.

Starker Nutzerschwund in den USA
Was Facebook jedoch weitaus mehr alarmieren dürfte: Es gibt durchaus Nationen, in denen ist überhaupt kein Zuwachs mehr zu verzeichnen. Im Gegenteil: Der Trend ist rückläufig, Nutzer flüchten aus Facebook, die Mitgliederzahl wird weniger.
Am alarmierendsten erscheint jedoch, wo dies passiert – nämlich ausgerechnet in den Schlüsselmärkten, in denen Facebook zuerst groß geworden ist.
Von den Anfang Mai 155 Millionen Nutzern in den USA, aus dem mit Abstand die meisten Mitglieder kommen, waren  Ende des Monats nur noch 149 Millionen übrig. In anderen Worten: 6 Millionen Amerikaner sind dem Social Network in nur vier Wochen abhanden gekommen! Damit nicht genug: In Kanada verlor Facebook 1,5 Millionen Nutzer, während in Großbritannien, Norwegen und Russland mehr als 100.000 Nutzer weniger verzeichnet wurden. Aufgefangen wurden die zahlreichen Abgänge u.a. von den beachtlichen Zuwächsen in den Schwellenländern Brasilien, Mexiko, Indien oder Indonesien.
Ist Facebook bereits 100 Milliarden Dollar wert?
Dieses nachhaltige Wachstum braucht Facebook auch, wenn es sich für den kommenden Börsengang entsprechend präsentieren – und die ambitionierteste aller Bewertungen eines Börsenneulings zu Handelsstart erreichen will. Ein IPO mit einer Marktkapitalisierung in Höhe von 100 Milliarden Dollar sind nämlich inzwischen im Gespräch. Diese enorme Summe vermeldete gestern der amerikanische Wirtschaftsender CNBC.

Damit hätte Facebook seinen Marktwert binnen nicht mal eines halben Jahres verdoppelt. Im Januar noch taxierte die Investmentbank Goldman Sachs den Wert des sieben Jahre alten Internet-Unternehmens auf 50 Milliarden Dollar. Wenig überraschend soll die US-Investmentbank Facebook an die Börse führen. Als Zeitpunkt nennt CNBC das erste Quartal 2012.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige