Anzeige

Journalist und HSV-Legende Krug ist tot

Der HSV verliert einen bekannten Alt-Star und die Presselandschaft einen seiner renommierten Publizisten. Im Alter von 74 Jahren ist Gerd Krug am Sonntag in Hamburg verstorben. Nach dem Ende seiner Fußball-Karriere wandte sich Krug dem Journalismus zu. Er schrieb unter anderem für den Stern und arbeitete als stellvertretender Chefredakteur für das legendäre Lifestyle-Magazin Tempo. Nach der Wende wechselte er zum Fernsehen und wurde im neugegründeten ORB Koordinator für Politik und Gesellschaft.

Anzeige

"Wir verlieren einen profilierten Kollegen und engagierten Ratgeber – bekannt für seine journalistische Leidenschaft, für zündende Ideen, Verlässlichkeit und Humor", sagt Dagmar Reim, die Intendantin des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb). "Sport und Politik waren zentrale Pole in seinem Leben. Gerd Krug hat den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Brandenburg mitgestaltet. Der journalistische Nachwuchs lag ihm dabei genauso am Herzen wie sein geliebter Fußball: Viele Volontärsjahrgänge der Potsdamer Electronic Media School haben von den Erfahrungen dieses hervorragenden Journalisten profitiert."
 
Vor seiner Karriere als Journalist war Krug Spieler des Fußballbundesligavereins Hamburger SV. Bereits als Jugendlicher gehörter er dem Verein an. 1960 holte er den Meistertitel. Sechs Jahre später hängte er seine Stollen-Schuhe an den Nagel.
Gerd Krug war bis zu seinem Tode Mitglied des HSV-Aufsichtsrates. Kurz zuvor hatte er angekündigt, dass er sein Mandat aus gesundheitlichen Gründen niederlegen wolle, berichtet das Hamburger Abendblatt.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige