3sat startet Filmreihe über den Iran

Zwei Jahre nach den Präsidentschaftswahlen im Iran und den anschließenden Massendemonstrationen und Protestaktionen zeigt 3sat zwischen kommendem Dienstag und Sonntag die siebenteilige Reihe "Inside Iran". Die Filme von iranischen Regisseuren sollen einen authentischen Eindruck von der Jugend im Iran, von ihrer künstlerischen und gesellschaftlichen Identität unter den Beschränkungen des Systems liefern.

Anzeige

Die Filmreihe beginnt am Dienstag, 14. Juni, 22.25 Uhr, mit "Kennwort Kino: Teheran ist überall". Der Überblicksbericht stellt einige der wichtigsten Vertreter des neuen iranischen Kinos vor und befragt sie zu ihrer derzeitigen Lebens- und Arbeitssituation. Direkt im Anschluss, um 22.55 Uhr, zeigt 3sat den Dokumentarfilm "Salaam Isfahan" (Iran/Belgien 2010) von Sanaz Azari in Erstausstrahlung. In der Zeit um die Wiederwahl des Staatspräsidenten Ahmadinedschad im Jahr 2009 begegnet sie Menschen auf der Straße, die ihren alltäglichen Besorgungen nachgehen. Unter dem Vorwand, sie fotografieren zu wollen, sucht Azari das Gespräch mit ihnen. Die Filmreihe schließt am Sonntag, 19. Juni, 23.15 Uhr, mit dem Animationsfilm "Persepolis", der die jüngere iranische Geschichte aus der selbstironischen Perspektive eines heranwachsenden Mädchens erzählt.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige