Hearst neuer Burda-Partner bei Elle

Änderung bei Burdas Joint-Venture: Der US-Verlag Hearst hält seit 31. Mai 50 Prozent am deutschen Elle-Verlag. Die Amerikaner übernehmen die Anteile der zur französischen Groupe Lagardère gehörenden Gesellschaft Hachette.

Anzeige

Im deutschen Elle-Verlag, der in München unter dem Dach der Burda Style Group geführt wird, erscheinen die monatliche Elle, die sechs Mal jährlich erscheinende Elle Décoration sowie die Elle City.

"Wir freuen uns sehr, dass die Übernahme in Deutschland nun vollzogen ist, und wir Partner von Hubert Burda Media geworden sind. Wir blicken in eine erfolgreiche Zukunft mit Philipp Welte und seinem Management-Team", kommentiert Duncan Edwards, CEO der Hearst Magazines International. Dem entgegnet Burda-Vorstand Philipp Welte: "Durch die Akquisition des internationalen Lagardère-Portfolios hat Hearst seinen festen Glauben in die erfolgreiche Zukunft von Zeitschriften unter Beweis gestellt. Hearst steht wie Burda für höchste journalistische Qualität. Wir freuen uns sehr, dass mit Hearst eines der renommiertesten Medienhäuser der Welt unser strategischer Partner geworden ist."

Die deutsche Elle kam im ersten Quartal 2011 auf einen Gesamtverkauf von 211.665 Exemplaren. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies ein Minus von nur einem Prozent. Innerhalb der vergangen fünf Jahre verlor das Mode-Magazin lediglich zwei Prozent.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige