Verbände veröffentlichen „Hamburger Erklärung“

Anlässlich des Mediendialogs Hamburg 2011 haben die deutsche Werbebranche und die Internetwirtschaft eine "Hamburger Erklärung" veröffentlicht. Sie kritisieren rechtspolitische Pläne, insbesondere in Zusammenhang mit gesetzlichen Rahmenbedingungen bezüglich nutzungsbasierter Onlinewerbung.

Anzeige

In dem Schreiben heißt es: "Die Schaltung von Werbemitteln in Onlinemedien ist aufgrund der spezifischen Kommunikationsbedingungen des Internets in besonderer Weise auf die Beachtung von Zielgruppenpräferenzen angewiesen. Die positive kommunikative Bedeutung der nutzungsorientierten Onlinewerbung aus Verbrauchersicht macht sie zu einem wichtigen Instrument kommerzieller Kommunikation im Internet".

Unmittelbar an die Politik richten die Unterzeichner, die Wirtschaftsverbände BVDW, VPRT, GWA und ZAW, die Forderung, bei den gesetzlichen Regelungen für den werbewirtschaftlichen Datenschutz im Internet ausgewogene und zeitgemäße Rahmenbedingungen zu finden.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige