Spiegel bietet Anzeigenmix für Print und iPad

Anzeigenkunden des Spiegel können in Kombination mit einer Printkampagne künftig auch iPad-Werbebuchungen vornehmen. Ab der Ausgabe 25/2011 (20. Juni 2011) wird ein Preisnachlass von 25 Prozent auf den Preis der iPad-Anzeige eingeräumt.

Anzeige

"Unsere Anzeigenkunden der Printausgabe können nun kostengünstig und unkompliziert auch den digitalen Spiegel in ihre Kampagne einbeziehen", sagt Norbert Facklam, Leiter der Vermarktungseinheit Spiegel QC.
Seit einem Jahr wird die kostenpflichtige iPad-Ausgabe des Spiegel angeboten. Sie entspricht der gedruckten Ausgabe, die zusätzlich durch multimediale Elemente wie Videos, interaktive Grafiken und Fotostrecken ergänzt wird. Zurzeit werden wöchentlich durchschnittlich 23.000 E-Paper im Einzelverkauf und Abonnement abgesetzt, der größte Teil wird über das iPad verkauft.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige