Wolfgang & Anneliese mit soliden Quoten

Mit ähnlichen Zuschauerzahlen wie bei ihren Weihnachtsshows haben "Wolfgang & Anneliese" alias Bastian Pastewka und Anke Engelke ihren "Fröhlichen Frühling" bei Sat.1 gefeiert. 1,22 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu, der Marktanteil lag bei 12,4%. Das sind zwar keine Sensationszahlen, ein Misserfolg war die Sendung damit aber auch nicht. Den Tagessieg holte sich bei Jung und Alt Günther Jauchs "Wer wird Millionär?", das 5,52 Mio., bzw. 1,68 Mio. 14- bis 49-Jährige einschalteten.

Anzeige

Der Freitag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Die schwache Sieges-Zuschauerzahl von 1,68 Mio. zeigt, dass auch am Freitag viele potenzielle TV-Fans den Abend für andere Aktivitäten genutzt haben als für das Fernsehen. Aber auch der "Wer wird Millionär?"-Marktanteil von 16,9% war für RTL-Verhältnisse kein Kracher. Die wenigen TV-Zuschauer haben sich also stark auf viele Sender verteilt. Auch Silber und Bronze gehen im Freitags-Quotenkampf an RTL: "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" belegt mit 1,55 Mio. und 22,4% Platz 2, "Eckart von Hirschhausen live! Glück kommt selten allein…" folgt mit 1,50 Mio. und 17,8% auf Rang 3. Schärfster Konkurrent war der ProSieben-Film "Shanghai Knights", den um 20.15 Uhr 1,30 Mio. einschalteten – ordentliche 13,2%. "Eurovision total" war in seinen zwei Stunden Sendezeit hingegen erneut ein großer Flop: Nur 0,62 Mio. sahen ab 22.20 Uhr zu – miserable 7,9%.

Sat.1 blieb hingegen bis nach 23 Uhr über dem Soll: Nach "Wolfgang & Anneliese" mit ihren 1,22 Mio. und 12,4% erzielten die "Ladykracher" mit 1,02 Mio. noch solide 11,2%. Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen setzte sich ARD-Komödie "Für kein Geld der Welt" an die Spitze: 0,84 Mio. reichten für recht ordentliche 8,7%. Die 20-Uhr-"Tagesschau" erzielte davor mit 0,78 Mio. 10,4%, der "Polizeiruf 110" rutschte um 21.45 Uhr aber auf schwache 5,2% ab. Das ZDF war mit seinen Krimiserien schwächer als zuletzt: "Kommissar Stolberg" blieb mit 0,47 Mio. bei 5,1% hängen, die vorerst letzte "Flemming"-Folge kam um 21.15 Uhr auch nur auf maximal mittelmäßige 6,3%.

Damit verlor das ZDF auch gegen zahlreiche Programme der zweiten Privat-TV-Liga. Vor allem RTL II trat dort diesmal aus dem Schatten. "Big Brother" erzielte um 19 Uhr mit 0,53 Mio. 8,9%, "…und dann kam Polly" war um 20.15 Uhr mit 0,81 Mio und 8,2% ähnlich erfolgreich und "Blade: Trinity" sprang um 22.05 Uhr mit 0,86 Mio. und 10,3% sogar über die 10%-Marke. Das gelang zu später Stunde auch Vox mit der 23-Uhr-Episode von "Law & Order: Special Victims Unit" (0,98 Mio. /12,5%). Die 22.05-Uhr-Folge hatte davor 9,2% erreicht, "CSI: NY" (7,3%) und "The Closer" (8,0%) schafften solche Ergebnisse nicht ganz. Im Mittelmaß hängen blieb kabel eins am Freitagabend: "Castle" kam um 20.15 Uhr mit 0,56 Mio. auf 6,2%, die beiden "Cold Case"-Folgen danach mit 0,59 Mio. und 0,58 Mio. auf 5,6% und 6,0%. Freuen kann sich Super RTL: "Disneys Bärenbrüder 2" sprang mit 0,52 Mio. auf tolle 5,4%.

Der Freitag im Gesamtpublikum:

Insgesamt waren "Wolfgang & Anneliese" nicht so erfolgreich, landeten mit 2,03 Mio. Zuschauern bei 7,3% und nicht in der Tages-Top-20. Gewonnen hat hier mit noch größerem Vorsprung "Wer wird Millionär?": 5,52 Mio. schalteten ein und bescherten RTL 19,7%. Mit jeweils klarem Abstand folgen ARD-Komödie "Für kein Geld der Welt" (4,61 Mio. / 16,5%), die 20-Uhr-"Tagesschau" (3,90 Mio. / 16,9%) und die ZDF-Serien "Flemming", "Kommissar Stolberg" und "Der Landarzt" (3,34 Mio. bis 3,61 Mio.). "Eckart von Hirschhausen Live!" wollten um 22.15 Uhr noch 2,94 Mio. sehen, damit war RTL auch nach 22 Uhr Marktführer.

Das Feld der restlichen Sender führt Sat.1 an: Auf mehr als die 2,03 Mio. "Wolfgang & Anneliese"-Zuschauer kam kein Konkurrent im Abendprogramm. Bei Vox schalteten ab 22.05 Uhr jeweils 1,91 Mio. Leute die beiden Folgen der Erfolgsserie "Law & Order: Special Victims Unit" ein, ProSieben kam mit "Shanghai Knights" auf 1,89 Mio., RTL II mit "Blade Trinity" auf 1,14 Mio., kabel eins mit "Cold Case" um 21.15 Uhr auf 0,99 Mio. und Super RTL mit "Disneys Bärenbrüder 2" auf 1,12 Mio.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige