„Lena ist ein Schwiegervater-Schwarm“

Am Samstag wird Lena zum letzten Mal ihren Titel verteidigen. Doch was wird aus der ESC-Gewinnerin, wenn sich der Hype um ihre Person gelegt hat? Hätte sie das Zeug zum langfristigen Testimonial? "Opel und Lena passen überhaupt nicht zusammen", meint Thomas Koch über die erste Kampagne der 19-Jährigen. Im MEEDIA-Interview erklärt der Marken-Experte, warum Lena ein Schwiegervater-Schwarm ist, für welche Produkte sie werben könnte und ob eine schlechte ESC-Platzierung ihrem Image schaden würde.

Anzeige

Herr Koch, was halten Sie von Lena Meyer-Landrut als Marke?
Jeder Mensch wird wie eine Marke wahrgenommen. Auch bei Menschen geht es um Bekanntheit, Wiedererkennbarkeit, Vertrauen und Sympathie. So betrachtet, ist Lena bereits eine ziemlich große und gut eingeführte Marke. Obwohl sie in so kurzer Zeit noch nicht zu einer echten Persönlichkeit heranreifen konnte, besitzt sie eine sehr positive Ausstrahlung. Und vor allem: Lena ist authentisch.
 
Was macht sie als Marke aus?
Wichtig ist, einen Unterschied zu machen. Das tut Lena perfekt. Während man ja oft vom Schwiegermutter-Schwarm spricht, haben wir mit Lena endlich einen Schwiegervater-Schwarm. Sie ist sehr jung, spricht aber Jung und Alt, die "Ravensburger-Zielgruppe" im Alter von 8 bis 88 an. Sie ist herrlich unkompliziert und erfrischend, ideal als Werbe-Testimonial. Vergleicht man sie mit den farblosen Konkurrentinnen aus den "Deutschland sucht den Superstar"- oder "Germanys Next Topmodel"-Staffeln, ist sie unschlagbar.
 
Finden Sie die Opel-Kampagne mit ihr geglückt? Hat es dem angeschlagenen Auto-Konzern gutgetan?
Opel und Lena passen überhaupt nicht zusammen. Corsa und Lena schon erheblich besser. Der Corsa-Absatz stieg seit Beginn der Kampagne mit Lena um 90%. Höre ich da in Rüsselsheim Sektkorken?
 
Und andersherum: Hat es Lena gutgetan, für Opel zu werben?

Lenas Geldbeutel wird es gut getan haben. Opels Verstaubtheit kann ihr nichts anhaben. Frische schlägt Staub. Sie ist stärker als Opel…
 
Für welche Produkte könnte Lena als Testimonial noch werben?
Lena vermittelt in erster Linie "Frische". Tic Tac hätte als erste Marke zugreifen müssen. Softdrinks, Wasser, Mode… die Liste könnte lang werden.
 
Sollte Lena keine gute Platzierung beim diesjährigen Eurovision Song Contest erreichen, wird es ihrem Image schaden?
Ein bißchen vielleicht. Aber nicht nachhaltig. Wir dürfen nicht vergessen, von wem sie gemanagt wird. Lena wird uns schon deshalb erhalten bleiben, weil sie keine unmittelbare Konkurrenz hat. Ich drücke ihr jedenfalls für Samstag ganz fest die Daumen.
 
Hätten Sie ihr davon abgeraten, noch einmal beim Eurovision Song Contest anzutreten?
Spontan ja, weil ich nicht so recht an die Titelverteidigung glauben mag. Außerdem werden wir so nie erfahren, wer an ihrer Stelle Deutschland vertreten hätte.
 
Wo sehen Sie Lena in einem Jahr?
In den deutschen Charts. Mit einem geschickt geschriebenen Sommer-Song 2012.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige