Perfekt: Microsoft übernimmt Skype

Jetzt ist es offiziell: Microsoft stemmt die größte Übernahme seiner Firmengeschichte und kauft für 8,5 Milliarden Dollar den Internettelefonie-Dienst Skype. Der Software-Konzern will mit dem Zukauf endlich seine defizitäre Position im Internet-Geschäft und Mobilfunk verbessern und stärken. Dazu sollen möglichst schnell beide Unternehmen eng verschmolzen werden, so dass Skype beispielsweise auf der Spielkonsole Xbox laufen wird, aber auch aus dem Mailprogramm Outlook heraus genutzt werden kann.

Anzeige

Angesichts der immer noch schwächelnden Online-Strategie des Software-Riesen erscheint der Zukauf des boomenden Internet-Telefonanbieters Skype nur allzu nachvollziehbar. Skype wurde 2005 von eBay für 2,6 Milliarden Dollar übernommen – einem mutmaßlichen Mondpreis, der vier Jahre später durch den Verkauf an Finanzinvestoren um den früheren Netscape-Gründer Marc Andreesen gerade so korrigiert werden konnte.

Dass eBay, das immer noch 30 Prozent an Skype hält, jedoch den Großteil seiner Anteile offenkundig viel zu früh verkauft hat, zeigte sich wenig später. Als Skype im vergangenen Jahr einen Börsengang vorbereite, bei dem unter der Federführung von Goldman Sachs, Morgan Stanley und JP Morgan eine Milliarde Dollar erlöst werden sollte, vermeldete der von Niklas Zennström und Janus Friis gegründete Online-Dienst bereits explodierende Umsätze.

Nach 406 Millionen Dollar im Vorjahr erlöste Skype in den vergangenen zwölf Monaten nunmehr 860 Millionen Dollar. Das Ebitda konnte ebenfalls mehr als verdoppelt werden. Per Ende 2010 zählte Skype bereits 663 Millionen Nutzer, die rund 207 Milliarden Minuten via Audio oder Video miteinander übers Web telefonierten.

“Skype ist ein phänomenaler Service, der von Millionen Menschen auf der ganzen Welt geliebt wird", kommentiert Microsoft-CEO Steve Ballmer. "Zusammen werden wir die Zukunft der Echtzeitkommunikation entwickeln, die die Menschen möglichst einfach mit ihren Freunden, Verwandten und Kollegen überall auf der Welt verbindet."

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige