Sat.1-„Bastelkönig“ war kein Quotenkönig

Die neue Sat.1-Show "Der Bastelkönig" ist verhalten gestartet. Nur 0,97 Mio. 14- bis 49-Jährige wollten die Premiere sehen, der Marktanteil lag mit 10,1% unter den Normalwerten des Senders. Weitaus beliebter war bei Jung und Alt "Wer wird Millionär?", das vor allem im jungen Publikum mit 1,84 Mio. und 19,2% deutlich stärker war als in den meisten Sendungen der vergangenen Monate. Sehr zufrieden kann auch RTL II sein: Dort landeten "Big Broither" und die Abendspielfilme allesamt über dem Soll.

Anzeige

Der Freitag bei den 14- bis 49-Jährigen:

1,84 Mio. junge Zuschauer sahen "Wer wird Millionär?", wo ein Pastor 125.000 Euro erspielte und fast seinen gesamten Gewinn einer verschuldeten Familie spendete. Einen besseren Marktanteil als die 19,2% gab es seit Januar nur einmal für das Quiz. Ähnliche Zahlen erreichte auch "Dieter Nuhr live! Nuhr die Ruhe": 1,58 Mio. reichten ab 22.10 Uhr für 18,8%. Schärfster "Wer wird Millionär?"-Konkurrent war der ProSieben-Film "Shang-High Noon", den 1,33 Mio. auf gute 13,8% hievten. Die Free-TV-Premiere von "Ong-Bak 2" fiel um 22.15 Uhr jedoch durch: 0,62 Mio. und 7,7% sind für ProSieben miserabel.

Durchgefallen ist auch "Der Bastelkönig". Zwar sind die erreichten 10,1% kein verheerender Start, doch wenn die Premiere nicht einmal die Sendernormalwerte erreicht, kann man nicht von einem gelungenen Auftakt sprechen. Auch die "Ladykracher" blieben mit 9,0% bis 9,3% im Anschluss anderthalb Stunden lang in den roten Zahlen. Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen dominierte das ZDF den Abend, erzielte mit "Kommissar Stolberg" und "Flemming" starke 9,0% und 8,7%. Das Erste blieb mit der Romanze "Ein Fall von Liebe – Saubermänner" hingegen bei 0,55 Mio. und 5,8% hängen – unbefriedigend. Besser lief es dort für die 20-Uhr-"Tagesschau" (0,84 Mio. / 10,7%) und den "Tatort" (0,64 Mio. / 6,7%).

In der zweiten Privat-TV-Liga erlebte RTL II einen der selten gewordenen Abende, an dem man durch und durch zufrieden sein kann. Nachdem "Big Brother" um 19 Uhr mit 0,59 Mio. 14- bis 49-Jährigen sehr gute 9,4% holte, blieben auch alle drei ab 20.15 Uhr gezeigten Spielfilme über dem Soll: "Party Animals – Wilder geht’s nicht" mit 6,4%, "Doomsday – Tag der Rache" mit 7,5% und "Die rote Flut" mit ebenfalls 7,5%. Gegen Vox reichten diese Zahlen dennoch nicht. Dort waren vor allem die beiden "Law & Order: Special Victims Unit"-Episoden stark: mit 0,99 Mio. und 1,02 Mio. bzw. 10,3% und 13,4%. "The Closer" erreichte davor 9,1%. Bei kabel eins war "Castle" mit 6,8% erfolgreich, die beiden "Cold Case"-Folgen landeten mit 5,8% hingegen im Mittelmaß.

Der Freitag im Gesamtpublikum:

Auch insgesamt lag "Wer wird Millionär?" vorn: 5,46 Mio. entsprachen in der Prime Time einem starken Marktanteil von 19,7%. Der schärfste Konkurrent hatte einen Rückstand von über einer Million Zuschauern: Das ZDF kann mit "Kommissar Stolberg" und den Werten von 4,21 Mio. bzw. 15,5% dennoch zufrieden sein. "Flemming" erzielte im Anschluss mit 4,11 Mio. noch 14,3%. Damit besiegten die Krimis auch die ARD-Romanze "Ein Fall von Liebe – Saubermänner", die mit 3,92 Mio. und 14,2% aber auch ordentlich lief. Die 20-Uhr-"Tagesschau" eroberte sich Platz 5 der Tages-Charts – mit 3,77 Mio. und 15,9%.

Keine Chance auf eine Top-Platzierung hatte auch im Gesamtpublikum "Der Bastelkönig". Nur 1,80 Mio. Zuschauer sammelte die Show insgesamt ein – sehr unschöne 6,6%. Damit landete sie auch hinter dem ProSieben-Film "Shang-High Noon", der bei 2,06 Mio. Leuten flimmerte. Stärkstes Vox-Programm war die 22.10-Uhr-Episode von "Law & Order: Special Victims Unit" mit 2,02 Mio., kabel eins kam mit "Castle" auf genau 1,00 Mio. Seher und RTL II mit seinem stärksten Programm des Tages – "Big Brother" – auf 0,87 Mio.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige