P7S1 trennt sich von Auslands-Sparten

Arbeiten am Schuldenabbau: Die ProSiebenSat.1 Group hat ihre Geschäftsaktivitäten in den Niederlanden in den Bereichen Fernsehen und Print sowie ihre TV-Aktivitäten in Belgien an ein Konsortium internationaler Medienunternehmen verkauft. Der den Transaktionen zugrunde liegende Unternehmenswert beläuft sich auf insgesamt 1,2 Mrd. Euro, der bereinigte EBITDA belief sich 2010 auf 115 Mio. Euro. Allerdings muss die Veräußerung der niederländischen Aktivitäten noch von den Kartellwächtern genehmigt werden.

Anzeige

"Wir haben für die Geschäftsbereiche in Belgien und den Niederlanden eine Bewertung realisiert, die das Multiple des Gesamt-Konzerns deutlich übertrifft. Dieser Wertzuwachs kommt sowohl dem Unternehmen als auch unseren Aktionären zugute. Damit haben wir diese strategische Portfolio-Analyse erfolgreich abgeschlossen", sagte Thomas Ebeling, Vorstandsvorsitzender der ProSiebenSat.1 Media AG.
Das Konsortium besteht in den Niederlanden aus der Sanoma Corporation und der Talpa Holding N.V. sowie in Belgien aus der Sanoma Corporation, der Corelio N.V. und der Waterman & Waterman CVA. Die zum ProSiebenSat.1-Konzern gehörenden Produktionsgesellschaften in den Niederlanden und Belgien verbleiben aber bei ProSiebenSat.1. Die entsprechenden Anteilskaufverträge wurden laut Mitteilung am heutigen Mittwoch unterzeichnet.
Zum Ende des Geschäftsjahres 2010 belief sich der Verschuldungsgrad der ProSiebenSat.1 Group nach eigenen Angaben auf den Faktor 3,3 bezogen auf das Verhältnis der Netto-Finanzverschuldung zum recurring EBITDA des Konzerns. Ebeling: "Netto-Finanzverschuldung und Verschuldungsgrad der Gruppe werden sich durch die Transaktionen deutlich verringern. Der Vorstand strebt eine weitere Reduzierung des Verschuldungsgrads an. Kurz- bis mittelfristig soll der Verschuldungsgrad zwischen 1,5 und 2,5 liegen."
Die Geschäftsaktivitäten von ProSiebenSat.1 in Nordeuropa werden hingegen nicht veräußert. "Die Beteiligungen in Nordeuropa sind ein wichtiges Asset für die Gruppe. Wir verzeichnen dort dynamisches Wachstum der Werbe- und Distributionserlöse. Damit sind sie ein wertvoller Grundpfeiler unserer Strategie zur Umsatzdiversifikation", so Ebeling.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige