GEZ will Mitarbeiterzahl aufstocken

Die anstehende Reform der Rundfunkgebühr zur Haushaltsabgabe geht auch mit einer Veränderung bei der Gebühreneinzugszentrale (GEZ) einher. Der Spiegel vermeldet, dass die Umwandlung bei der GEZ einen massiven Mehrbedarf an Personal verursache. So sollen 400 zusätzliche Mitarbeiter beschäftigt werden.

Anzeige

Doch die Aufstockung solle nur für höchstens zwei Jahre gelten. Ab 2015 soll die Zahl der Mitarbeiter auf unter 1.000 durch "normale Fluktuation" reduziert werden, sagte GEZ-Chef Hans Buchholz. Derzeit arbeiten 1.150 Beschäftigte bei der GEZ.
Neben der Personalveränderung wird die GEZ aufgrund der Reform auch umbenannt. Wie sie künftig heißen wird, ist noch nicht bekannt.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige