„DSDS“-Panne: Entschädigung teils unmöglich

Nach der Pannensendung von "Deutschland sucht den Superstar" am 2. April hatte RTL versprochen, alle Anrufer zu entschädigen, die einen Nachweis über ihr Telefonat erbringen können. Wie der Focus jetzt berichtet, dürften viele jedoch leer ausgehen.

Anzeige

"Zuschauern, die von einem Prepaidhandy aus anriefen, ist ein solcher Nachweis nicht möglich", sagte ein Sprecher eines der Unternehmen, die für das Telefon-Voting zuständig sind, gegenüber dem Focus. Die meisten dieser hauptsächlich jugendlichen Anrufer würden wohl nicht entschädigt werden können. Wie das Münchner Nachrichtenmagazin berichtet, sucht bisher nur Vodafone nach einer Lösung, damit auch DSDS-Fans mit Prepaid-Karte, die 88 Cent pro Anruf zahlten, eine Gutschrift erhalten.
In der "DSDS"-Sendung am 2. April hatte RTL Rufnummern der Kandidaten vertauscht und falsch eingeblendet. Daraufhin musste der Sender die Entscheidungsshow abbrechen. Das Finale von "DSDS" verschiebt sich dadurch um eine Woche auf den 7. Mai.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige