Anzeige

Globaler Werbemarkt 2010: plus 10,6 Prozent

Nielsen veröffentlicht seine Zahlen für den globalen Werbemarkt und stellt fest, dass die Werbeindustrie im vergangenen Jahr die Rezession hinter sich lassen konnte. Statt eines Minus wie 2009 errechneten die Marktforscher ein Plus von 10,6 Prozent. Heißt: weltweit wurden 503 Milliarden US-Dollar für Werbung ausgegeben. Verantwortlich für den Boom war die Erholung der Automobil- und Finanzbranche, die aufstrebenden Märkte im Mittleren Osten, in Afrika und Lateinamerika sowie die Fußball-Weltmeisterschaft.

Anzeige

"2010 war das Jahr der Erholung für die Werbebranche", kommentiert Nielsen-Experte Randall Beard. "Weltweit gesehen konnten alle Regionen und alle klassischen Medien (TV, Radio, Zeitungen und Zeitschriften) eine positive Trendwende vollziehen. In insgesamt 23 der 37 weltweiten Märkte konnte im letzten Jahr ein zweistelliger Zuwachs bei den Werbespendings beobachtete werden – ein durchaus klares Zeichen, dass Werbungtreibende nach einmal schwachen Jahr 2009, im dem alle Regionen mit Ausnahme von Asien-Pazifik einen Rückgang des Bruttowerbedrucks meldeten, wieder bereit waren zu investieren."
Bei den einzelnen Warengattungen konnten sich das Auto- und Finanzsegment erholen. Die meiste Aufmerksamkeit schenken die Analysten jedoch dem Bereich der schnelldrehenden Kosumgüter. Denn: "Jeder vierte Werbedollar wurde im letzten Jahr für schnelldrehende Kosumgüter ausgegeben und der Fokus bleibt auf den sich entwickelnden Schlüsselmärkten", sagt Beard. So stiegen die Ausgaben in diesem Segment im Bereich Mittlerer Osten / Afrika um 34,3 Prozent.
Bei den klassischen Werbemedien ist das TV der große Gewinner. Der Fernseh-Anteil am gesamten Werbemix lag 2010 bei 62 Prozent. Die Bewegtbild-Spots konnten um 13,1 Prozent zulegen. Der Bereich Radio wuchs um 8,5 Prozent, gefolgt von Zeitungen (plus sieben Prozent). Die geringsten Zuwächse verzeichneten die Zeitschriften mit nur 4,9 Prozent.
Wenig erstaunt hat den Nielsen-Experten, welch großen Einfluss die Fußball-WM hatte. "Die Weltmeisterschaft 2010 hat Millionen Fußballfans in ihren Bann gezogen und es war keine Überraschung, dass die Werbungtreibenden mit erheblichen Bruttowerbedruck gefolgt sind", erklärt Beard. "Das Sportereignis war für Werbungtreibende eine hervorragende Gelegenheit den Markt wieder zu betreten und die Werbemärkte in mehreren Ländern neu belebt. Werbungstreibende denken jetzt schon darüber nach, wie sie nächstes Jahr die Olympischen Spiele in London, die nicht nur ein Sportevent sondern ebenso ein herausragendes Werbeevent sein werden, für sich nutzen können."

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige