DailyDeal wächst um über 2.000 Prozent

Das deutschsprachige Schnäppchen-Portal DailyDeal mausert sich zum ernsthaften Rivalen von Groupon: In den ersten drei Monaten dieses Jahres verkaufte es 252.000 Gutscheine mit einem Gesamtwert von 13,3 Millionen Euro. Im ersten Quartal 2010 waren es noch 38.800 Gutscheine im Wert von 398.000 Euro. Im Vergleich zum US-Konkurrenten Groupon sind das aber noch Peanuts. Der setzte im vergangenen Geschäftsjahr rund 800 Millionen Dollar um. Wie viel davon aus Deutschland kommt, ist allerdings unklar.

Anzeige

DailyDeal gewann in den ersten drei Monaten des Jahres nach eigenen Angaben 1.300 neue Werbepartner, verkaufte fünfmal so viele Gutscheine wie im ersten Quartal 2010 und stellte 20 neue Mitarbeiter an. Für das Unternehmen arbeiten heute 200 Mitarbeiter in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Vor allem im Tourismusbereich sehen die beiden Gründer Fabian und Ferry Heilemann großes Wachstumspotential: Seit dem 17. Februar werben Hotelketten wie Best Western, NH Hoteles, Radisson Blu, Ramada und Mövenpick Neukunden mit bis zu 90 Prozent vergünstigten Kennenlernangeboten. In den ersten sechs Wochen gingen beim eigens geschaffenen Portal Traveldeals 10.000 Gutscheine mit einem Gesamtwert von drei Millionen Euro über den virtuellen Ladentisch.
Die meisten Werbepartner findet DailyDeal unverändert in der Gastronomie und im Wellness-Bereich. Jeweils ein Drittel aller Deals realisiert der Anbieter im Auftrag von Bars, Cafés und Restaurants. Auf die Kategorie "Shopping & Entertainment" entfallen ein Fünftel aller Deals und 36 Prozent des umgesetzten Gutscheinwerts. In diese Kategorie fallen Konzerne wie Cinemaxx oderdem Paketdienst DHL, die regelmäßig bis zu 25.000 Gutscheine verkaufen und pro Deal bis zu 350.000 Euro umsetzen.
"Wir sind mit der Bilanz für das erste Quartal sehr zufrieden", sagt Fabian Heilemann, Gründer und CEO von DailyDeal. "Um neue Kunden zu gewinnen, setzen inzwischen nicht nur kleinere und mittlere Unternehmen, sondern auch immer mehr Ketten und Konzerne auf Couponing als Alternative zu traditionellen Werbeformen."
DailyDeal startete in Deutschland vor rund 1,5 Jahren fast zeitgleich mit dem Rivalen Groupon. Damals hörte der Konkurrent noch auf den Namen CityDeal. Beide fuhren eine agresssive Expansionspolitik, die beim Samwer-Investment CityDeal für ein wesentlich schnelleres Wachstum sorgte. Die Folge: Das US-Unternehmen kaufte sich nicht bei DailyDeal ein, sondern beim Rivalen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige