Twitter: Fake-Account veralbert Atomforum

Hat die deutsche Atomwirtschaft die Schnauze voll - und schießt jetzt zurück? Jedenfalls twittert @atomforum_ev Sprüche wie "Ein Atom ist übrigens nur ein Millionstel Millimeter groß. Wer davor Angst hat, hat sie ja nicht mehr alle!" Tatsächlich handelt es sich ganz offensichtlich um einen erst am gestrigen Dienstag gestarteten Fake-Account, eine Satire auf Kosten des Branchenverbandes. Der Chef des Atomforums kündigte im Gespräch mit MEEDIA rechtliche Schritte an.

Anzeige

Es sind satirische Sprüche wie diese, die im Berliner Lobbybüro des Deutschen Atomforums für Entsetzen sorgen dürften: "AKW #Fukushima von Hubschraubern aus mit Wasser kühlen? Warum nicht gleich Radioactive Man?", "Sicherheit geht vor. Gestern. Heute. Und morgen. Dafür stehen wir mit unserem guten Namen" und "Alle, die übereilt #Abschalten fordern, können ja jetzt in Japan sehen, dass dann der Strom ausfällt. D’uh." Abgesetzt werden sie von dem Twitter-Account @Atomforum_eV – und der sieht dem offiziellen @Atomforum verblüffend ähnlich.


Der Twitter-Feed des Fake-Accounts

Dabei ist es freilich keine Kunst, einen offiziellen Twitter-Account zu faken. Die nötigen Grafiken lassen sich vom Original kopieren und zum Verwechseln ähnliche Benutzernamen leicht registrieren. Und dennoch: Das Deutsche Atomforum dürfte diese Kopie ihres Twitter-Accounts empfindlich treffen. Das Atomforum, bemüht die Abschaltung vieler ihrer Meiler noch zu verhindern, setzt für seine Krisen-PR dieser Tage nämlich selbst auf Twitter. Der Verband, für den vor allem der ehemalige Deutsche-Welle-Journalist Maik Luckow kommuniziert, verteilt via Twitter aktuell selbst im Stundentakt neue Papiere und Hinweise auf TV- und Radiointerviews mit seinen Protagonisten: "Programmhinweis – heute (15.3.) Das Erste, "Menschen bei Maischberger" mit Ralf Güldner, Präsident Deutsches Atomforum" oder auch "FAQ "Konsequenzen des Moratoriums für sieben ältere Kernkraftwerke", Stand 15.03.2011, 18:00 Uhr".
Der satirische Fake-Account wurde, dem ersten Eintrag zufolge, erst am Dienstagnachmittag in Betrieb genommen – und twitterte zunächst eher im kleinen Kreis: Am frühen Abend folgten ihm noch keine 50 Nutzer. Ob das Atomforum weiß, wer hinter diesem Account steht? Wenn nicht, hat es ein weiteres Problem, denn das rauszufinden, dürfte schwer sein: Wer auch immer unter @atomforum_ev twittert – er gibt vor, das Atomforum zu sein.
Das echte Deutsche Atomforum hat unterdessen am Mittwoch auf Anfrage von MEEDIA juristischen Widerstand angekündigt: "Wir sind darüber not amused und werden deshalb auch ganz klar gegen den Account vorgehen", sagte Geschäftsführer Dieter Marx. Dabei gehe es um eine Löschung des Twitter-Accounts @Atomforum_eV, aber auch um die Prüfung gezielter Schritte gegen den Urheber der Fake-Tweets.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige