Der lustige „Wir wollen“-Internet-Hype

Der große Erfolg der Facebook-Gruppe "Wir wollen Guttenberg zurück" hat einen kleinen Hype bei Facebook und in Blogs ausgelöst. Um sich über die Fans des ehemaligen Verteidigungsministers lustig zu machen, haben Leute u.a. Facebook-Gruppen wie "Wir wollen Otto von Bismarck zurück", "Wir wollen Gutenberg zurück" und "Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wieder haben" gegründet. Bei Tumblr wurde unter dem Motto "Wir wollen irgendwen zurück" eine "Rückrufaktion für Helden" gestartet.

Anzeige

545.000 Fans hat die "Wir wollen Guttenberg zurück"-Gruppe bei Facebook inzwischen gefunden (Stand: Freitag, 10 Uhr) – und immer noch werden es minütlich mehr. Ernsthafte Argumente werden dort aber weiterhin nicht ausgetauscht. Stattdessen gibt es tumbe Unmutsäußerungen mit vielen Rechtschreibfehlern à la "WIR WOLLEN GUTTENBERG ZURÜCK!! DAFÜR MUSSEN WIR IM GESAMTEN LAND KÄPFEN !!!!" Immerhin 41.500 Freunde hat die Gegengruppe "Wir wollen Guttenberg nicht zurück" gefunden und 300 Leute sagen: "Wir freuen uns über Guttenbergs Rücktritt & wollen ihn bloß nicht zurück".

Doch viel lustiger als diese Unmutsäußerungen sind die vielen Parodien, die inzwischen bei Facebook aufgetaucht sind. So erfreut sich die Gruppe "Wir wollen Gutenberg zurück", gemeint ist der Buchdruck-Erfinder mit einem "t", immerhin schon über 3.000 Fans. Motto der Gruppe: "Es muss ein Buchd-Ruck durch Deutschland gehen!" Und: "Immerhin hätte Guttenberg ohne Gutenberg kein einziges Buch zum plagiieren gehabt. Und ohne Gutenberg wäre die Christliche Botschaft nie bis nach Bayern verbreitet worden – auch die CSU verdankt Gutenberg alles!"

Über 5.000 Leute demonstrieren in dem sozialen Netzwerk sogar für den "eisernen Kanzler" Bismarck: "Wir wollen Otto von Bismarck zurück". Auch zu Aktionen wird dort aufgerufen: "Lasst den Strom nicht abreißen! Schreibt ein Telegramm mit dem Betreff "Wir wollen Otto als Reichskanzler zurück" an Kaiser Wilhelm II, Berlin. Helft alle mit!" Wilhelm I. wollen allerdings auch schon 900 Leute zurück haben: Unter dem Motto "Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wieder haben" werden lustige Botschaften wie "BILD sagt: Wer Kaiser Wilhelm nicht unterstützt, ist ein elender Vaterlandsverräter und KOMMUNIST!" verbreitet.

Fast stündlich kommen weitere Facebook-Gruppen dazu, die irgendjemanden wiederhaben wollen: "Wir wollen Karl den Großen zurück", "Wir wollen Kim Jong-Il als neuen Bundesminister der Verteidigung", "Wir wollen Elvis zurück", "Wir wollen Jesus zurück", "Wir wollen Thomas de Maiziére zurück" und "Wir wollen Graf Zahl zurück" sind nur einige Beispiele.

Noch einen Schritt weiter geht das Microblog wirwollenirgendwenzurueck.tumblr.com. Unter dem Motto "Rückrufaktion für Helden" kann dort jeder alte Fernsehserien, Personen oder Produkte zurückfordern. Bisher dabei: die Krimiserie "Matlock", die ZDF-Show "Dalli Dalli", Peter Lustig, Programmansager, der Schokoriegel Raider und das legendäre Langnese-Eis "Grünofant".

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige