Anzeige

ARD will Boxrechte für 54 Millionen Euro kaufen

Um Boxkämpfe im Ersten übertragen zu können, will die ARD rund 54 Millionen Euro ausgeben. Der Vertrag würde von 2013 bis 2015 gelten. "Mit Blick auf jüngere Zuschauer" handele es sich um "ein gutes Ergebnis für das Erste Programm", zitiert Spiegel Online aus einer Beschlussvorlage des MDR-Rundfunkrats.

Anzeige

Dass der öffentlich-rechtliche Sender weiter Boxkämpfe ausstrahlt, sei wichtig für den "audience flow" am späten Samstagabend. Von solch einem Zuschauermagnet erhofft sich die ARD, dass quotenschwächere Formate profitieren. Als positives Beispiel nennen die ARD-Verantwortlichen laut Spiegel Online das "Wort zum Sonntag". Die samstägliche Kurzpredigt wurde 2009 in einer Boxübertragung integriert und erreichte rund 3,5 Millionen Zuschauer. Normalerweise verfolgten nur um die 1,7 Millionen Zuschauer die religiösen Botschaften.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige