Anzeige

Break up: Run auf Facebook-Stalking-App

Aus sozial wird emotional: Eine Facebook-App ermöglicht es Ihnen, künftig über den veränderten Beziehungsstatus ihrer Angebeteten informiert zu werden. Die Idee dahinter ist einfach: Sie wählen aus, welchen Ihrer Kontakte Sie “stalken” wollen, und werden per Mail benachrichtigt, wenn das Mädchen Ihrer Träume wieder zu haben ist. Was als Scherz eines Programmierers gedacht war, hat über Nacht schon 100.000 Mitglieder gewonnen.

Anzeige

Dan Loewenherz wollte das alles nicht. Seine Facebook-App “Break Up” war nur als kleiner Gag gedacht. Seine Familie hatte sich gefragt, wie man der Schwester seiner Verlobten am schnellsten einen passenden Gatten verschaffen könnte. Deren Traummann war aber vergeben. So war die Idee geboren: Ein Programm muss her, dass Menschen darüber benachrichtigt, wann sie wieder Single sind. Um dann aktiv zu werden. In nur vier Stunden war “Break Up” fertigprogrammiert.

Um die Facebook-App zu nutzen, muss der User die Seite breakupnotifier.com aufrufen. Anschließend bittet die Anwendung um die Erlaubnis, auf Userinformationen und Daten der Freunde zuzugreifen. Ohne diese Freigaben funktioniert die App nicht. Das bedeutet: Wer stalken will, der muss auch gestalkt werden. Wer allerdings eine Freigabe erteilt, kann anschließend Facebook-Kontakte auswählen, über die er informiert werden will.

Scheinbar haben viele Facebook-User keine Bedenken, was ihre Privatsphäre angeht. Denn innerhalb von 24 Stunden nach der Aktivierung registrierten sich über 100.000 User bei der App. Noch ist der Service kostenlos. Doch der rasante Erfolg lässt Loewenherz träumen. Jetzt überlegt er, den Dienst künftig nur gegen Zahlung anzubieten. Angedacht ist ein Bezahlmodell, bei dem man zwei Personen gratis überwachen kann.

Dass sein Programm nicht nur Liebende, sondern auch Stalker auf den Plan rufen könnte, ist dem Entwickler nun auch bewusst geworden. Im Interview mit New York Daily sagt er dazu: "Ich hoffe einfach, dass Leute [die App] für nicht Schlechtes verwenden. Es ist eine wirklich praktische Sache."

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige